Aktuelle Zeit: Sa, 20.10.2018 - 10:40
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 16.05.2018 - 20:04 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 05.05.2018 - 11:08
Beiträge: 27
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter (07/2012)
Cobb-Winkel 17 & 19 Grad
Hallo Ramona,
Juhu... Verstärkung aus Österreich :)
Das hört sich ja nach einem richtig schweren Weg bis zum richtigen Korsett an :eek:
hab ich hier im Forum schon schockiert festgestellt, dass es anscheinend in Österreich nicht so leicht ist, eine gute Behandlung zu bekommen.

mittlerweile ist bei uns die Hoffnung, dass unsere Tochter nur beim Röntgen schief gestanden ist, wieder ziemlich groß.
Wir waren heute bei der neuen Physiotherapie (das im ö-forum empfohlene physio-zentrum) , die hat sich die Wirbelsäule wirklich sehr genau in allen erdenklichen Stellungen angesehen und ist der Meinung, dass meine Tochter wirklich beim Röntgen schief gestanden sein muss. Sie meint, sie vermutet eine Fehlhaltung, die aber auch nicht so recht zum Röntgenbild passt. Ich weiß ja, dass es von außen nicht immer in dem Ausmaß erkennbar ist, aber grundsätzlich sollten doch die Bögen schon ähnlich auch ertasten und ersichtlich sein, oder?
Sie hat bei den Übungen und auch dazwischen, wenn meine Tochter sich nicht beobachtet gefühlt hat, immer wieder auf ihre Haltung und ihre wirbelsäule geschaut.

Wir sollen auf alle Fälle die Meinung von einem Orthopäden einholen. Dass wir erst im Oktober einen Termin haben, gefällt ihr glaub ich nicht so richtig, lässt sich aber leider nicht ändern.

Grundsätzlich merkt man auf alle Fälle gleich, dass sie viel Erfahrung hat und meine Tochter (und ich auch) hat sich schon mal viel wohler gefühlt, als beim 1. Physiotherapeuten. Also da werden wir mal die Physio fortführen.

Jetzt weiß ich erst recht nicht, was wir machen sollen.
Gleich nochmal Röntgen? So oft Röntgen ist ja auch nicht super... auf der anderen seite würde man ja dann gleich sehen, wenn sie wirklich nur schief gestanden ist.
Aber was bringt mir das neue Röntgenbild, wenn ich sowieso keinen Orthopäden hab, der es sich anschauen kann.... Aaaaaah!

Darf ich vielleicht doch wem von euch das Röntgenbild schicken? Ich erwarte gar keine Diagnose, aber lt.physio sieht es, auch wenn man davon ausgeht, dass meine Tochter beim Röntgen gerade gestanden ist, nicht nach einer "typischen" Skoliose aus.
vielleicht kann ja von euch Profis wer einschätzen, ob so eine schiefe Wirbelsäule am röbi tatsächlich nur durch "schief stehen" zustande kommen könnte?

Lg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 17.05.2018 - 19:22 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13480
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Blub,

Zitat:
mittlerweile ist bei uns die Hoffnung, dass unsere Tochter nur beim Röntgen schief gestanden ist, wieder ziemlich groß.

Bitte guck Dir nochmal genau die Antwort von Sumimasen (10.5.) zu diesem Punkt an. Dazu kommt, dass die Skoliose mit 17 und 19 Grad fast gleiche Bögen hat, was für sich genommen den optischen Eindruck einer geraden Wirbelsäule vermitteln kann. Natürlich sollte das Ertasten der beiden Bögen schon diese Gradzahlen erahnen lassen. Hat die Therapeutin dabei irgendetwas von "gerade hinstellen" o.ä. gesagt? Also das Räkeln, was auch Bestandteil von Schroth ist.
Unabhängig davon, ob sie nun beim Röntgenbild "schief" gestanden hat oder nicht, die Situation mit 17 und 19 Grad gibt es nun mal offensichtlich auch! Ein Rücken, den man in diese Situation bringen kann, ist insbesondere in dem Alter unbedingt zu behandeln.
Zitat:
Gleich nochmal Röntgen? So oft Röntgen ist ja auch nicht super... auf der anderen seite würde man ja dann gleich sehen, wenn sie wirklich nur schief gestanden ist.

Insofern ist die Frage nach einem neuen Röntgenbild ein Gedankenfehler. Möglicherweise hätte ein bewusstes Geradestehen zu einem niedrigen Grad geführt und damit auch zu einer weiter abwartenden Situation.
Grundsätzlich sollte man beim Röntgen immer so stehen, wie im normalen Alltag auch. Das ist dann auch die tatsächliche Ausgangslage.
Zitat:
Wir sollen auf alle Fälle die Meinung von einem Orthopäden einholen.

Hat die Therapeutin keine Alternative zu Dr. Gusner nennen können?

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 05:54 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 05.05.2018 - 11:08
Beiträge: 27
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter (07/2012)
Cobb-Winkel 17 & 19 Grad
Also beim ersten Röntgen ist sie auf alle Fälle in keiner natürlichen Position gestanden, da wurde sicher 5 Minuten lang an ihrer Haltung gebastelt, bis sie "richtig" stand (nein die hüfte passt noch nicht, die Schultern sind schief, jetzt passt beim Oberkörper etwas nicht, noch etwas nach links, jetzt passt die Höhe nicht mehr, wir fahren noch etwas rauf, usw...) das sah dann für mich ziemlich verkrampft aus.
Wie waren heute nach einem erneuten Gespräch mit unserer kiä nochmal Röntgen.
Da ist sie sicher "normaler" gestanden, sie musste sich mit den Händen an 2 griffen festhalten und ihr wurde ein Punkt gezeigt, zu dem sie schauen sollte, sonst würde nur darauf geachtet, dass die Füße gerade stehen. Sonst wurde nicht viel an ihr herumgedreht - hört sich ja nach deiner Beschreibung schon mal besser an :)
Beim 1. Versuch hat meine Tochter den Kopf unabsichtlich leicht mir zu mir gedreht, deshalb wurde gestern dann 2 mal geröngt - alleine bei diesen beiden Bildern ist ein großer unterschied bei der kompletten Wirbelsäule zu sehen.
Wir haben die Bilder noch nicht mitbekommen, aber ich habe sie am PC kurz gesehen. Es sieht komplett anders aus, vielleicht auch nicht 100 % gerade, aber die bögen waren in der form des 1. Bildes für mich nicht erkennbar.
Morgen bekommen wir die Bilder und den Befund.

Die Therapeutin hat uns noch die Skoliose-Ambulanz in einem anderen kh genannt (da werde ich morgen anrufen, vielleicht bekommen wir dort ja früher einen Termin) und einige Wahlärzte.

Die Therapeutin konnte die Bögen eigentlich GAR nicht ertasten, sie hat gemeint, das Bild passt nicht zu ihrer Wirbelsäule. Das war der ausschlaggebende Punkt für das 2. Röntgen.

Lg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 06:07 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: So, 23.10.2011 - 15:08
Beiträge: 125
Wohnort: Österreich, Vbruck
Geschlecht: weiblich
Diagnose: lu 48°; th 41°; fibröse Dysplasie rechtes Bein; 2 cm Beinlängendiff.
betrifft meine Tochter (19 Jahre)
Therapie: seit 22.11.11 mittlerweile 6.Korsett; Sobi 2012+13+14+15+17+18 seit 14.5.13 Rahmouni Korsett, beste Korr. bisher auf 30/26°
hab die eine PN geschrieben mit meiner E-Mail-Adresse, kannst mir gerne das Röntgenbild schicken.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 09:58 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13480
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Blub,

Zitat:
Also beim ersten Röntgen ist sie auf alle Fälle in keiner natürlichen Position gestanden, da wurde sicher 5 Minuten lang an ihrer Haltung gebastelt, bis sie "richtig" stand

und eine 2 bogige Skoliose mit 17/19 Grad entstanden ist?
Bin gespannt, was jetzt herausgekommen ist.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 10:12 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 05.05.2018 - 11:08
Beiträge: 27
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter (07/2012)
Cobb-Winkel 17 & 19 Grad
Ich auch... Eine Stunde noch :juggle:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 11:59 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 05.05.2018 - 11:08
Beiträge: 27
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter (07/2012)
Cobb-Winkel 17 & 19 Grad
Also das Röntgenbild sieht wirklich irgendwie komplett anders aus :?: zwar nicht ganz gerade, aber nicht so schief wie das 1. Mir kommt vor, die Bögen gehen tatsächlich in die andere Richtung!
Cobb-winkel wurde leider nicht bestimmt, aber ich hab einen Befund vom Radiologen :
Zusammenfassung : Alternierende Skoliose mit flacher rechtskonvexer Komponente im proximalen Bereich und deutlicher ausgeprägter linkskonvexer Komponente.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 18.05.2018 - 17:50 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 05.05.2018 - 11:08
Beiträge: 27
Wohnort: Österreich
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter (07/2012)
Cobb-Winkel 17 & 19 Grad
Ich habe die Bilder jetzt doch im nicht-öffentlichen Bereich gepostet ;)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum