Dauerverordnung

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose
Antworten
Monika
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 19.03.2018 - 13:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Idiopathische Skoliose, sonstige Spondylose mit Radikulopathie Lumbalbereich, Zervikobrachial-Syndrom, Stenose in der HWS,
Therapie: 3 Wochen Reha in Bad Salzungen - Klinik hat Verlängerung beantragt wurde ber von KK abgelehnt

Dauerverordnung

Beitrag von Monika » Mo, 19.03.2018 - 13:35

gibt es o. wie bekomme ich eine Dauerverordung für meine Skoliose?

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1040
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Lego66 » Mo, 19.03.2018 - 13:52

Hallo Monika,

eine Dauerverordnung in dem wörtlichen Sinn gibt es nicht mehr.
Das nennt sich jetzt "Langfristige Genehmigung der Heilmittel". ;)
Oder in anderen Fällen kann der Arzt mit Praxisbesonderheiten argumentieren.

Ob du diese Genehmigung bekommst hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Wie alt bist du denn und kennst du deine genauen Gradzahlen?

LG, Gaby

Monika
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo, 19.03.2018 - 13:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Idiopathische Skoliose, sonstige Spondylose mit Radikulopathie Lumbalbereich, Zervikobrachial-Syndrom, Stenose in der HWS,
Therapie: 3 Wochen Reha in Bad Salzungen - Klinik hat Verlängerung beantragt wurde ber von KK abgelehnt

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Monika » Di, 20.03.2018 - 10:30

Bin 56 Jahre und habe 61 und 55 Grad

Dr. Steffan
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin
Beiträge: 1412
Registriert: Fr, 24.05.2002 - 14:57
Geschlecht: männlich

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Dr. Steffan » Di, 20.03.2018 - 11:12

Monika hat geschrieben:Bin 56 Jahre und habe 61 und 55 Grad
Damit sollte es kein Problem sein. Der Arzt muß lediglich auf dem Rezept "Außerhalb des Regelfalls" ankreuzen und in die Diagnose die Gradzahl mit einfügen. Eine gesonderte Beantragung bei der Kasse ist nicht notwendig.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13688
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Klaus » Di, 20.03.2018 - 13:09

Hallo Monika,

bei Erwachsenen-Skoliosen über 50 Grad gibt es seit 1.1.2017 den besonderen Verordnungsbedarf, der nicht das Budget des Arztes belastet
Nach den eingestellten Erfahrungsberichten muss man wohl davon ausgehen, dass viele Ärzte diese Möglichkeit immer noch nicht kennen oder sich grundsätzlich nicht damit beschäftigen wollen. Deswegen musst Du möglicherweise etwas Druck machen.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1040
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Lego66 » Mi, 21.03.2018 - 12:09

Hallo Monika,
Klaus hat geschrieben:bei Erwachsenen-Skoliosen über 50 Grad gibt es seit 1.1.2017 den besonderen Verordnungsbedarf, der nicht das Budget des Arztes belastet
Das macht die Sache nicht leicht, aber leichter.
Ich habe meinen Hausarzt ins Boot geholt um die nötigen Verordnungen zu bekommen. Er kennt mich am Besten, ist in der Nähe und hat mir vor Allem erstmal geglaubt, dass es einen Weg gibt, der sein Budget nicht ruiniert, und es ausprobiert. Und das klappt seit sechs Jahren ganz gut.

LG, Gaby

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13688
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Klaus » Mi, 21.03.2018 - 19:45

Hallo Gaby,
Das macht die Sache nicht leicht, aber leichter.
Der besondere Verordnungsbedarf ist leider fest an Gradzahlen gebunden, unabhängig von Besonderheiten, die mit weniger Gradzahlen schlimmer sein können. Mit 51 Grad bei Monika kann sie aber eine "Dauerverordnung" bekommen, ohne das etwas genehmigt werden muss. Nach meinem Wissen muss der Arzt aber noch einen kleinen Verwaltungsaufwand betreiben, weil die Verordnung nicht sofort vom Budget befreit. Update 23.1.17: Der besondere Verordnungsbedarf einer Praxis muss gegenüber der Krankenkasse aufgelistet werden, erst dann ist der Arzt vom Budget befreit.

Der langfristige Heilmittelbedarf bedarf immer der Genehmigung im Einzelfall, was bekanntermassen eine sehr hohe Hürde sein kann. Du nutzt ja diese Möglichkeit und kannst das bestätigen. Auch wenn es einige Punkte seit dem 1.1.2017 gibt, die das Procedere etwas erleichtert. Wenn das genehmigt wird, ist der Arzt hier sofort vom Budget befreit.

Ich wollte diese beiden Möglichkeiten nochmal deutlich auseinanderhalten.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1040
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Lego66 » Do, 22.03.2018 - 22:51

Hallo Klaus,

Monika liegt mit ihren Gradzahlen in dem Bereich mit besonderem Verordnungsbedarf.
Soweit habe ich es verstanden. ;)

Aber heißt das, dass das Budget des Arztes trotzdem belastet wird? Ich dachte die "Dauerverordnung" im alten Sinn gäbe es nicht mehr.
Das war mir nicht klar.

Also muss man, wenn man das Budget nicht belasten will, trotz besonderem Verordnungsbedarf einen Antrag auf langfristige Genehmigung der Heilmittel stellen?

LG, Gaby

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13688
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Klaus » Fr, 23.03.2018 - 10:54

Hallo Gaby,
Also muss man, wenn man das Budget nicht belasten will, trotz besonderem Verordnungsbedarf einen Antrag auf langfristige Genehmigung der Heilmittel stellen?
Nein!
Ich habe nur darauf hinweisen wollen, dass nach meinem Wissen der Arzt diesen besonderen Verordnungsbedarf in seiner Praxis gegenüber der Krankenkasse auflisten muss, was lediglich ein kleiner interner Verwaltungsaufwand ist.! Erst dann ist er vom Budget bereit.
Das hat mir jedenfalls mein Arzt erzählt, weil ich neben dem besonderen Verordnungsbedarf auch die Möglichkeit mit dem langfristigen Heilmittelbedarf habe, was ja genehmigt wurde. Hier muss vom Arzt dann nichts weiter unternommen werden.

Ich erwähne das nur, weil ich aus den eingestellten Berichten den Eindruck habe, dass Ärzte sich hier möglicherweise gegen zusätzlichen organisatorischen Aufwand wehren möchten. Allerdings gibt es ja auch einen Aufwand bei der Begründung für den langfristigen Heilmittelbedarf, aber wahrscheinlich ein geringerer Aufwand, wenn schon mal erstellt und während einer Sprechstunde aktualisiert. Und wird der langfristige Heilmittelbedarf z. Bsp. für 3 Jahre (wie bei mir) genehmigt, hat der Arzt in dieser Zeit auch Ruhe.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1040
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Dauerverordnung

Beitrag von Lego66 » Fr, 23.03.2018 - 14:03

...Wieder was dazu gelernt... ;)

LG, Gaby

Antworten