Auslandsjahr mit Skoliose

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose
Antworten
Benutzeravatar
walking on sunshine
Newbie
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Di, 12.08.2014 - 05:27
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Röntgen August 2013: thorakal 40° und lumbal 32°
Therapie: Cheneau-Korsett, Krankengymnastik nach Schroth
Wohnort: Dessau

Auslandsjahr mit Skoliose

Beitrag von walking on sunshine » Fr, 07.07.2017 - 22:15

Hey Leute,
ich fange demnächst mit meinem letzten Schuljahr an und möchte danach vor dem Studium unbedingt ein Auslandsjahr nach Kanada machen. Ich hatte von Anfang an Work and Travel im Auge, jedoch tauchen bei mir Zweifel auf, ob das mit Skoliose eine so super Idee ist. Man übt dann ja vor allem Tätigkeiten aus, die körperlich recht anspruchsvoll sind, wie z.B das Arbeiten auf einer Farm.
Die Alternativen Au-Pair oder ein Freiwilligenprojekt zu machen, kommen für mich auch nicht wirklich in Frage, da das erste einfach nichts für mich ist und das Zweite auf lange Sicht viel zu viel kostet.
Ich würde mich also über Erfahrungsberichte freuen, falls das jemand doch schon mal gemacht hat. Vielleicht gibt es aber auch Ideen für Alternativen, die ich bis jetzt übersehen habe? Mir kommt es dabei vor allem darauf an, dass ich viele Gelegenheiten zum Reisen innerhalb Kanadas habe, und nebenbei irgendwie an Geld kommen kann, und das alles möglichst rückenfreundlich.

lg walking on sunshine :D
Wenn dir das Leben nur Zitronen schenkt, dann denk dran, dass Saures lustig macht.

zweckform
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: So, 14.01.2018 - 21:28
Geschlecht: männlich
Diagnose: Skoliose

Re: Auslandsjahr mit Skoliose

Beitrag von zweckform » Mi, 17.01.2018 - 17:21

Der Beitrag ist zwar schon alt, aber da das Schuljahr noch nicht vorbei ist, gebe ich mal noch meinen Senf dazu.

Zuerst: Deine Frage kann ich leider nicht beantworten, ich hatte nie ein Korsett. Wie es mit notwendigen Anpassungen am Korsett, Arbeit als Erntehelfer, Animateur o.ä. aussieht kann ich dir nicht sagen. Solltest du aber für dich entscheiden, dass da nicht möglich ist, gibt es andere Alternativen längere Zeit im Ausland zu verbringen.

Wenn du sowieso ein Studium planst, ist die beste Möglichkeit m. M. n. ein Auslandssemester. Das ist innerhalb von mit minimalem Orgaaufwand möglich, ein bisschen Geld bekommt man auch, glaube ich. Doch fast alle Unis haben auch weltweit Partneruniversitäten, wo ein Austausch möglich ist, dann allerdings meistens mit etwas mehr Aufwand. Aber wer studiert oder sich erfolgreich mit den Sozialversicherungen auseinandersetzt, bekommt das auch gebacken ;) Ach FHs bieten entsprechende Möglichkeiten habe ich gehört.

Benutzeravatar
walking on sunshine
Newbie
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Di, 12.08.2014 - 05:27
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Röntgen August 2013: thorakal 40° und lumbal 32°
Therapie: Cheneau-Korsett, Krankengymnastik nach Schroth
Wohnort: Dessau

Re: Auslandsjahr mit Skoliose

Beitrag von walking on sunshine » Mi, 24.01.2018 - 18:54

Danke für die PN, bin wirklich nicht so aktiv dabei...

Ich hab mich mittlerweile entschieden, ich mache dann ein Work und Travel Auslandsjahr. Nächste Woche bin ich nochmal bei Dr. Wilke, mal sehen was er noch dazu sagt, aber ich denke nicht, dass sich da noch groß was ändern wird.

Danke auf jeden Fall trotzdem für die Antwort, da sind ein paar Sachen dabei, die ich mit definitiv für später aufheben werde.

lg walking on sunshine
Wenn dir das Leben nur Zitronen schenkt, dann denk dran, dass Saures lustig macht.

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1040
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Auslandsjahr mit Skoliose

Beitrag von Lego66 » Fr, 26.01.2018 - 23:06

Hey,

ich wünsche dir alles Gute für dein Auslandsjahr!
Keine Sorge, das kriegst du schon irgendwie alles hin.
Meistens macht man sich vorher viel zu viele Gedanken.

Ich habe zu Beginn meiner Korsett-Zeit noch in China gelebt. Die ersten Monate, also die komplette Eingewöhnung, war ich tausende von Kilometern von Deutschland entfernt. Ohne OT, ohne Orthopäde, ohne Physio, wie wir sie kennen, und ohne eine Ahnung was auf mich zukommt. Letztenendes findet man für alles eine Lösung. Und ein Jahr ist ja auch keine Ewigkeit.

Ich kann dir nur empfehlen, dir von deinem OT eine Art Reparatur-Set zusammenstellen zu lassen. So kannst du eventuell anfallende Probleme, wie kaputte Nieten oder Verschlüsse, oft auch alleine beheben. Bei deiner letzten Korsett-Kontrolle vor der Abreise solltest du dir natürlich ausreichend Zeit nehmen, damit das Korsett in perfektem Zustand ist wenn`s losgeht.

Und wenn dann doch ein Problem mit dem Korsett auftauchen sollte, das du nicht alleine Lösen kannst, gibt es immer noch Möglichkeiten. Man bekommt im Ausland eigentlich recht schnell Kontakt zu Expat-Gemeinden, wenn man das möchte. Und darüber auch die Möglichkeit, im Bedarfsfall jemandem auf einem Heimflug ein Gepäckstück, in dem Fall das Korsett, mitzugeben. So könntest du im Notfall in vielleicht ein oder zwei Wochen dein repariertes Korsett zurück haben.

Und dann haben wir ja heute auch überall, außer in China... ;)..., das Internet zur Verfügung. Viele Fragen und Probleme kann man auch so lösen. Man kann sich Ideen und Trost holen, wenn es mal nicht so läuft.

Letztenendes hat man in Kanada mit Sicherheit auch Verständnis dafür, wenn du mal irgendwas nicht kannst wegen deiner Skoliose/dem Korsett. Im Zweifel vielleicht sogar mehr, als in unserem hektischen und leistungsorientierten Deutschland.

Ich wünsche dir viel Spass,
LG, Gaby

Antworten