Aktuelle Zeit: Sa, 18.11.2017 - 18:42
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: So, 19.02.2017 - 15:37 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Klaus,

eine Sache muss ich korrigieren, die Torsion geht nach rechts, wenn ich Schultern und Kopf geradeaus richte, schaut die Achse der Hüfte nach links, dreh ich die nach gerade aus, schaut die Schuler nach rechts und der Kopf zur Schulterachse nach links. Durch die Orthese ist der Kopf natürlich normal zur Schulter gerichtet. Hohlkreuz hab ich kaum, die Lendenwirbel empfinde ich als starr, die jetzige Orthese geht bis zu Brustbein Anfang. Das vermittelt oft das Gefühl, als könnte ich dazwischen "abbrechen".
Ich mach natürlich jeden Tag meine Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur, ich zieh überhaupt das ganze Programm von damals durch. Bin ich zu ehrgeizig, dann rächt sich das . Damals hatte ich ja das komplette Korsett, jetzt muss Voltaren herhalten. Wir haben im Nachbarort eine sehr gute Thai Masseurin, die einmal angesprochen habe. Sie hat gleich gesagt, dass sie an meinem Rücken nichts anfassen wird, sie kann aber die Schmerzen mittels Fussmassage lindern. Ist jedesmal ein Erlebnis.

LG,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: So, 19.02.2017 - 22:05 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

Mario hat geschrieben:
Wir haben im Nachbarort eine sehr gute Thai Masseurin, die einmal angesprochen habe. Sie hat gleich gesagt, dass sie an meinem Rücken nichts anfassen wird, sie kann aber die Schmerzen mittels Fussmassage lindern. Ist jedesmal ein Erlebnis.

So ging es mir in China auch. ;)
Damit habe ich mich die drei Jahre über Wasser gehalten. Physio-Therapie gab es praktisch nicht. Einmal habe ich unter ärztlicher Aufsicht nach den Bandscheibenvorfällen in der HWS einen sogenannten Therapeuten an meine WS gelassen. Ich habe ausdrücklich gesagt, er soll nicht manipulieren, aber er hats trotzdem gemacht. Mir läufts jetzt noch kalt den Rücken runter... :eek:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Mo, 20.02.2017 - 00:00 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby,

eine Zeit lang glaubt man zu schweben, wenn sie mit ihren Holzstäbchen zwischen die Fußknochen an bestimmten Stellen rein bohrt, spürt man einen "Strahl" der in die Wirbelsäule fährt,...schade, dass sie das nicht so einmal die Woche macht, einmal im Monat maximal, mehr darf sie nicht, sagt sie,...

LG,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Mo, 20.02.2017 - 13:32 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13069
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Mario,

ich bin mir nicht sicher, ob wir uns evtl. mißverstehen. Mir ging es einfach darum, wie Dein Rücken von der Seite aussieht, wenn Du ganz normal mit Kopf nach vorn stehst. Wie z.Bsp. hier :
viewtopic.php?p=1095090#p1095090

Eigentlich wollte ich Dich nur für die üblichen Begriffe der unterschiedlichsten Fehlstellungsmöglichkeiten sensibilisieren. Die Erfahrung sagt einfach, dass man dann auch besser mit der Situation umgehen kann. Es macht schon Sinn, zu wissen, warum z.Bsp. ein Korsett was konkret bewirken soll. Ich glaube, wir müssen jetzt erst mal abwarten, was in Modena herauskommt.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Mo, 20.02.2017 - 16:13 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,
Klaus hat geschrieben:
Eigentlich wollte ich Dich nur für die üblichen Begriffe der unterschiedlichsten Fehlstellungsmöglichkeiten sensibilisieren. Die Erfahrung sagt einfach, dass man dann auch besser mit der Situation umgehen kann. Es macht schon Sinn, zu wissen, warum z.Bsp. ein Korsett was konkret bewirken soll.

Ich kann dir nur wärmstens ans Herz legen, den Ratschlag und die Hilfestellung von Klaus anzunehmen. Das ist zwar ein mühsamer Prozess, und das nicht zuletzt auch für Klaus ;) , aber er bringt dich enorm weiter. Ohne das geduldige, detailversessene und kritische Nachfragen und Bohren von Klaus wüsste ich sicher immer noch nicht, was bei mir das eigentliche Problem ist.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 21.02.2017 - 00:12 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby, hallo Mario,

ich möchte eines klar stellen, ich bin euch sehr , sehr dankbar!!! und ihr seid mir eine große Hilfe !!! Klaus, du hast sehr recht mit deinen peniblen Fragen, damit beginne ich mit etwas, was ich immer weggeschoben habe und womit ich nie umgehen konnte: Mein Handikap erfassen, mich selbst einmal nur genauer anzusehen.
Über meinen Körper wurde von meinem 8. Lebensjahr an verfügt. Inklusive Entwöhnung vom Korsett war ich 30 Jahre alt, als ich ohne orthopädische Hilfsmittel zu leben begann.
Ich habs eh schon mehrmals erwähnt, ausgetauscht hatte ich mich nie mit irgendjemand.
Sensibilisierung, Klaus, genau, um das geht´s eigentlich.
Ich hab mir die Bilder des Leidensgenossen angesehen, ich kann dir aber wirklich nicht sagen welcher Unterschied, han´s vorm Spiegel probiert... ich bin etwas mehr nach vorne geneigt, der Höcker im Genick ist grösser, aber, am 7. März, das wär der Stichtag für genaue Angaben.
Ich nehme an, dass ich das Attest erst ein paar Tage später bekommen werde, aber ich versuch mich gleich nach der Untersuchung euch mitzuteilen.
Bei all dem, Klaus, Gaby, was ihr nun wisst, wie denkt ihr , in welche Richtung sollte ich gehen ? Operation, langwierige Abhängigkeit von Therapien und Pharmazeutika, oder Korsett und Autonomie ? Das Korsett kenn ich bestens und kann damit umgehen ausserdem trag ich ja eh schon wieder diese Brust / Hals Orthese,...und sie hilft. Wo liegt eurer Meinung nach das grosse Problem, so eine Orthese langfristig zu tragen ?

Freu mich auf eure Antworten,

LG,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 21.02.2017 - 00:17 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Entschuldigung Klaus,
hab "Hallo Gaby, hallo Mario" geschrieben,... sitz jetzt seit 9 Stunden vor dem Rechner, bin schon etwas hinüber, ...
LG,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 21.02.2017 - 10:07 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13069
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Mario,

Zitat:
Mein Handikap erfassen, mich selbst einmal nur genauer anzusehen.

Richtig. Und insbesondere informieren, wie denn die normale Wirbelsäule aussieht.
In der frontalen Ansicht ist das bei einer Skoliose einfach eine Abweichung vom geraden Verlauf. Per Definition beginnt das erst ab 10 Grad.
In der seitlichen Ansicht verläuft die Wirbelsäule in einer S-Form, LWS Lordose, BWS Kyphose, HWS Lordose. Da kann es kompliziert werden, weil es alle möglichen Abweichungen durch Veränderungen der Gradzahlen nach oben oder nach unten geben kann. Gaby kann ein Lied davon singen, was es bedeutet, in dieser Ansicht eine eher "gerade" Wirbelsäule zu haben.
Dazu kommt natürlich die Verdrehung, die bei Dir wohl eine große Rolle spielt. Ausserdem ist wichtig, ob man im Lot steht. Grob gesagt, ob der Kopf in einer Linie mit den Knien steht.
Zitat:
Ich hab mir die Bilder des Leidensgenossen angesehen, ich kann dir aber wirklich nicht sagen welcher Unterschied, han´s vorm Spiegel probiert.

Es geht mir nicht um den Unterschied, sondern generell um die Seitenansicht. Ein Foto ist dabei nur eine grobe Einschätzung, es sollte grundsätzlich immer zur ärztlichen Abklärung führen. Dazu dient eine Röntgenaufnahme der gesamten Wirbelsäule, eben auch von der Seite. Zwischen der Optik und der tatsächlichen Wirbelkörper Situation kann nämlich ein erheblicher Unterschied bestehen.
Zitat:
in welche Richtung sollte ich gehen ? Operation, langwierige Abhängigkeit von Therapien und Pharmazeutika, oder Korsett und Autonomie ?

Das hängt von der konkreten Diagnose ab und insbesondere von den praktischen Erfahrungen der Ärzte. Meistens ist es in diesem Forum ja das Vermeiden einer OP bzw. zunächst mal der Versuch einer wirklich gezielten konservativen Therapie. Ein Korsett muss natürlich auch gut sein, sonst helfen die besten Tipps nichts. Du solltest auch mal intensiver im übrigen Forum lesen.
Womit wir wieder am Anfang sind. Wenn Du Dich erst einmal für Modena entschieden hast, habe ich alles getan, damit Du einigermassen gut vorbereitet bist.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 21.02.2017 - 13:53 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Lieber Klaus,

danke für dein Statement, wie schon erwähnt, du bist eine grosse Hilfe und meine Augen öffnen sich langsam. Bezüglich Modena hab ich mich nur einmal für diesen Termin entschieden,....
Werd mich im Forum nun umsehen,

liebe Grüsse,

Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 21.02.2017 - 14:14 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

Klaus hat geschrieben:
Das hängt von der konkreten Diagnose ab und insbesondere von den praktischen Erfahrungen der Ärzte. Meistens ist es in diesem Forum ja das Vermeiden einer OP bzw. zunächst mal der Versuch einer wirklich gezielten konservativen Therapie. Ein Korsett muss natürlich auch gut sein, sonst helfen die besten Tipps nichts. Du solltest auch mal intensiver im übrigen Forum lesen.

So sehe ich es auch.

Ich bin sehr gespannt, was du berichten wirst.

Liebe Grüße,
Gaby :halloatall:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Di, 07.03.2017 - 19:08 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby, hallo Klaus,

war ein anstrengender Tag, wurde viel herum geschickt und es war schwer gleich alles zu verstehen. Eines hab ich recht klar verstanden, dass die Verkrümmung noch nicht das Hauptproblem darstellt, so was wie Osteoporose konnte ich verstehen und eine "Fraktur" des zweiten Halswirbels habe. Wann diese entstand konnten sie noch nicht sagen. Ich wurde geröntgt , man hat Blut und Urin Proben genommen und vor drei Stunden bekam ich eine Rumpforthese in Form eines Metallrahmens, der sofort an meinen Körper direkt auf die Haut angepasst und mit meiner Hals Orthese verbunden wurde, ein Provisorium, ich glaube, ich kanns nicht einmal selbst abnehmen. Morgen bin ich wieder dort, in der Klinik bleiben wollte ich nicht. Ich denke einmal, dass ich dann erfahre, was das im Allgemeinen und für die nächste Zeit zu bedeuten hat.

So weit einmal,

LG, Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Mi, 08.03.2017 - 17:42 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

das hört sich nicht sehr gut an. Allerdings ist die Fraktur ja möglicherweise nicht frisch, oder verstehe ich das falsch?
Ich weiß von meinem Riss im Oberschenkel-Knochen, dass das manchmal nicht eindeutig ist, wie alt so ein Bruch ist. Die haben das damals erst anhand der Einblutungen und Hämatome als aktuellen Bruch eingestuft.

Osteoporose wäre natürlich ganz doof,... Aber vielleicht war es ja doch Osteochondrose. Klingt ja doch sehr ähnlich. Wäre aber wesentlich weniger schlimm.

Die Sprachbarriere ist natürlich auch nicht hilfreich. Egal wie gut man eine Sprache im Alltag spricht, wenn es ans Fachvokabular geht wird es sehr schwer verständlich. Bei mir hat damals sogar der Übersetzer falsch übersetzt. Das ist mir erst nach über einer Woche zufällig aufgefallen. Da wirst du wohl noch etwas Geduld haben müssen, bis du definitiv Bescheid weißt.

Zur Behandlung, oder für die Diagnose nach Deutschland zu reisen, wäre jetzt sicher auch keine Lösung. Im Zweifel zu gefährlich und mit dem improvisierten Korsett nicht zu empfehlen, denke ich.

Mann-mann-mann, du bist auch einer von denen, die immer hier schreien, oder? :trost2:

Ich hoffe, dass sich dein "Gestell" besser trägt, als es sich anhört. Aber das wirst du ja sicher nicht lange tragen müssen.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass letztenendes doch alles nicht ganz so wild ist. Gut, dass du endlich hingegangen bist!
Lass von dir hören, wenn es etwas Neues gibt.

LG, Gaby :trost:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Mi, 08.03.2017 - 21:58 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby,
jetzt hab ich schon wieder einmal die falsche Taste gedrückt und alles war weg und als ich Dir im Zug schon antworten wollte, hab ich fast die Station verpasst. Etwas nervös bin ich schon, aber "schreien" tu ich nicht, oder doch ?

Heute bin ich über eine Stunde beim Arzt gesessen, Osteoporose heisst im italienischen osteoporosi und ist somit klar. Die Halswirbelfraktur dürfte von einem Sturz vor vier Jahren stammen, bei dem ich mir drei Rippen brach. Ich bin zwar nicht aufs Genick oder auf den Kopf gefallen, aber eine Schleuderbewegung mit dem Kopf könnte ausgereicht haben.

Man schließt nicht aus, dass es sich in diesem Fall um die Folgen meiner "Altlast" handelt, man ist eher überzeugt davon, aber bevor nicht alle Befunde festliegen, will man keine Schlüsse ziehen. Nächste Woche wird mir noch eine Gewebeprobe entnommen, soll in so einem Fall die besten Auskünfte geben. Auch über eine weitere Behandlung wurde noch nicht gesprochen. Mein provisorisches Korsett, also das "Gestell", wurde heute nachadjustiert, es zwickt zwar da oder dort, aber ich war während der gesamten Heimfahrt schmerzfrei. Ausserdem gab man mir das "Werkzeug", einen Inbusschlüssel, um es nun selbst abnehmen zu können. Abnehmen soll ich auch an Hüften und Bauch, da man erst dann ein wirksames, "richtiges" Korsett anpassen kann. Das hat mir der Techniker gesagt.

Ich bin etwas unrund, aber Du hast recht, ich bin sehr froh, dass ich jetzt damit angefangen habe.

Liebe Grüsse,

Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Do, 09.03.2017 - 14:34 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

Mario hat geschrieben:
Etwas nervös bin ich schon, aber "schreien" tu ich nicht, oder doch ?

Aber die Redewendung kennst du schon, oder? Wenn jemand immer aufs Neue vom Pech verfolgt ist...?

Für mich hört sich das so an, als wärst du in ganz guten Händen. Die scheinen die Sache ja ernst zu nehmen und scheinen auch über den Tellerrand zu schauen. Ich bin sehr gespannt, zu welchem Ergebnis man kommt.
Auf ein Korsett wird es ja wohl in jedem Fall hinauslaufen, und es hört sich so an, als würdest du bei dem OT vor Ort bleiben. Hoffentlich versteht er sein Handwerk.
Mario hat geschrieben:
das "Gestell", wurde heute nachadjustiert, es zwickt zwar da oder dort, aber ich war während der gesamten Heimfahrt schmerzfrei

Das ist ja schonmal sehr gut, dass selbst das Provisorium schon so gut hilft. :top:
Und vielleicht hilft dir die derzeitige Nervosität ja beim abspecken, dann war sie wenigstens zu was gut ;)

Ich bin gespannt auf deinen Bericht und eventuelle Bilder vom Korsett.

Ich drücke dir beide Daumen,
LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017 - 01:47 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Cara Gaby.

"...das einzige das den Österreicher vom Deutschen Unterscheidet, ist die gemeinsame Sprache,..! hat einmal ein österreichischer Dichter gesagt, ich glaube es war der Peter Altenberg, selbiger soll auch gesagt haben:" Gott behüte vor all dem, was noch einmal ein Glück war..."
Allora, ich kannte Deine Phrase bis jetzt nicht,...aber man lernt ja nie aus, Danke!

Heute hat mich eine Signora von der Bandagisten Firma aus Modena angerufen, dass ich mir die Hose mit den Hüftprotektoren abholen soll,.....da hab ich schon fast wieder lachen müssen. Aber egal, ich hab zu diesen Ärzten Vertrauen, das italienische Chaos kenn ich, hatte aber noch nie ein Problem damit. Die haben sich richtig Zeit für mich genommen, das war zuletzt in Österreich aber gar nicht der Fall.
Über das Geschick des OT hab ich auch keine Zweifel. Italiener sind die besten Handwerker der Welt, nicht umsonst sind 80 % des Welt Kulturerbes in Italien.
Ich hab natürlich nachgedacht, nach Modena, auch den von Euch empfohlenen Dr. Hofmann aufzusuchen, nach Stuttgart zu fahren, sind halt fast 800 km,.... Die Überlegung ist auch, sollte eine gewissen Abhängigkeit der med. Versorgung entstehen, so ist es besser, wenn man sie quasi vor der Haustüre hat. ....genau diese Versorgung, wovon ich vor Wochen geschrieben habe, dass ich sie niiiiie mehr wieder erleben möchte.....ma, la vita e´cosi, ich schrei,...

Hab mich heute in ein Osteoporose Forum in Italien eingetragen ( kam vom OT), möchte aber trotzdem mit Dir/ Euch weiter in Kontakt bleiben,
a presto,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017 - 10:14 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

Mario hat geschrieben:
Die haben sich richtig Zeit für mich genommen, das war zuletzt in Österreich aber gar nicht der Fall.

Das ist schonmal eine Grundvorraussetzung. Der beste Arzt bringt dich nicht weiter, wenn er dir nicht zuhört und deinen Fall eigentlich garnicht kennt. Und das gilt ganz besonders, wenn die Diagnose nicht alletage vorkommt.

Du wirst wohl Wege gehen, die wegen deiner Geschichte und auch wegen deines Wohnortes eher neu sind für dieses Forum. Aber alles Neue ist auch eine Bereicherung. Auch die von uns empfohlenen Fachleute haben mal irgendwann den ersten Skoliose-Patienten behandelt. Die sind ja nicht als Profis vom Himmel gefallen. Und es ist ein Riesenunterschied, ob ein Skoliose-Teenie, dem wegen Wachstumsabschluss die Zeit wegläuft, den richtigen Arzt sucht, oder jemand wie du.

Eine zweite Meinung bei Dr. Hoffmann einholen kannst du dir ja trotzdem. Und wenn es nur dazu dient, den Weg zu bestätigen, den du eingeschlagen hast. Du kannst nichts dabei verlieren.

Mario hat geschrieben:
Hab mich heute in ein Osteoporose Forum in Italien eingetragen ( kam vom OT), möchte aber trotzdem mit Dir/ Euch weiter in Kontakt bleiben,

Das ist sicher eine gute Kombi! Denn Osteoporose ist noch mal eine ganz andere Nummer. Ich weiß auch nicht, wieviel Erfahrung Dr. Hoffmann damit hat.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017 - 14:47 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby,

hab noch so spät in der Nacht geschrieben, konnte nicht wirklich schlafen, mir ging zu viel durch den Kopf. Do hast natürlich vollkommen Recht, eine weitere Meinung einzuholen ist schon wichtig und 800 Kilometer sollten das kleinste Hindernis darstellen. Wie lange dauert es, um bei Dr. Hoffmann einen Termin zu bekommen ? Aber jetzt muss ich ohnedies einmal abwarten.

LG

Mario

PS: Wie man da ein Foto rein bekommt, muss man mir erst erklären, hab´s ja nicht einmal geschafft, einen vorgeschriebenen Text, wie Du mir geraten hattest, zu verschicken.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Fr, 10.03.2017 - 15:17 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

man wartet schon etwa 4-6 Wochen auf einen Termin bei Dr. Hoffmann. Ich weiß nicht genau.

Aber den Termin kannst du doch einfach schonmal machen, wenn du eh hin willst. Ob du ihn wahrnimmst, kannst du ja immer noch entscheiden. In vier Wochen bist du sicher schon viel schlauer als jetzt. Und dann müsstest du nicht so lange warten, bis du deine zweite Meinung bekommst.

Und wenn du dann einmal da bist, schaust du einfach mal in Stuttgart bei Rahmouni rein. Am Besten natürlich auch mit Termin. Denn das würde mich an deiner Stelle sehr interessieren, wie seine Lösung aussehen würde. Du verpflichtest dich ja dadurch zu nichts. Und die sind alle supernett bei Rahmouni.

Ich wohne übrigens auch 550 km weg von Stuttgart/Leonberg. Habe ich gerade mal nachgesehen. ;)

Weißt du schon, wann du dein italienisches Korsett bekommen sollst? Ist das schon bald?
Das mit dem Hochladen von Fotos erkläre ich dir dann.
Von Internetz-Analphabet zu Internetz-Analphabet. :lach:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: Sa, 11.03.2017 - 23:59 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 11.02.2017 - 18:44
Beiträge: 56
Geschlecht: männlich
Diagnose: Wirbelsäulendeformierung durch Schwermetallvergiftung
Therapie: diverseste Therapien über fast 5 Jahrzehnte, medikamentös, Gips Versuch einer operativen Versteifung, Orthesen, .....
Hallo Gaby,
genau, von Internet Analphabet zu Internet Analphabet,...gut, von Dir sinds auch nicht zweimal Umfallen nach Stuttgart, habs ja erwähnt, Entfernung sollte für die Gesundheit keine Frage sein. Ich bin auch sofort bereit, wenn mir nach dem, was ich demnächst erfahren werde, weitere Meinungen einholen werde. Aber ich muss einmal wissen, was haben die vor und vor allem, was bringt es mir und wie gut tut es mir!.... Ich weiss ja noch nichts genaues. Vielleicht ist es auch Möglich, dass ich Herrn Dr. Hoffmann einmal alle Atteste schicke - mit all den mir vorgeschlagenen Behandlungsmethoden - und ihn entscheiden lasse, ob ich kommen soll, .. . Natürlich verrechnet, es könnte ja sein, dass er mit der Meinung der Italiener d´accordo ist.
Bei Rahmouni, hab jetzt wirklich viel gelesen, hab ich gestern noch rein gegoogelt, muss zugeben, der Korsettbau seit meiner Zeit hat sich verändert Hab aber jetzt hier in Modena erste Kontakte aufgenommen,... und die OTs sind mir weder unsympathisch noch denke ich, dass sie kein Gefühl für Orthesen Bau haben. Aber trotzdem wird Rahmouni gefragt
Du verstehst sicher, dass ich nach ersten Kontaktaufnahmen, oder sagen wir, nach erster Aufnahme gleich daran denken kann, so, und jetzt gleich wo anders hin.
Wie geschrieben, ich werde sicher, auch als Absicherung- da hast sehr recht, mich bei Dr. Hoffmann melden.
Am Mittwoch machen sie die Gewebsentnahme,

LG,
Mario


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wenns mit 60 wieder los geht
BeitragVerfasst: So, 12.03.2017 - 10:06 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mario,

Mario hat geschrieben:
es könnte ja sein, dass er mit der Meinung der Italiener d´accordo ist.


Eine zweite Meinung brauchst du, soviel steht fest.
Dr. Hoffmann ist dafür der Richtige Mann. Auch soviel ist klar.
Allerdings wird er sicher keine Ferndiagnose stellen. Also mußt du sowieso hin.

Mario hat geschrieben:
Aber ich muss einmal wissen, was haben die vor und vor allem, was bringt es mir und wie gut tut es mir!....

Mario hat geschrieben:
Du verstehst sicher, dass ich nach ersten Kontaktaufnahmen, oder sagen wir, nach erster Aufnahme gleich daran denken kann, so, und jetzt gleich wo anders hin

Das Beste wäre doch, wenn du beide Meinungen hast, bevor das Korsett gefertigt wird. Man bekommt ja nicht alle Nase lang ein Neues...
Das bedeutet: Montag in Leonberg anrufen (oder eine Mail schreiben) und Termin vereinbaren! Ganz unverbindlich...
Den kriegst du eh nicht so kurzfristig. Deine Einschätzung aus Modena hast du bis dahin. Und sicher auch schon eine Aussage dazu, wie das dortige Korsett wirken/korrigieren soll. Ganz wichtig!!!
Dann kannst du dich entscheiden! Der andere Weg wäre eigentlich, die Katze im Sack zu kaufen... sagt dir das Sprichwort was? :lach:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 111 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum