Aktuelle Zeit: Fr, 25.05.2018 - 08:01
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 142 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 25.04.2017 - 18:45 
Co-Admin
Co-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 17.02.2008 - 13:21
Beiträge: 6124
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: 3x Reha (2005, 2007, 2009),
Cheneau-Korsett 12/2006-01/2008,
Rahmouni-Korsett 02/2008-10/2015
Hallo Mic,

bzgl. Vitamin D hatte ich vor einiger Zeit ähnliches gelesen und meinen Arzt gebeten, den Wert zu untersuchen. Das Ergebnis war ebenso erschreckend, wie bei deinem Sohn. Mein Wert lag bei 14, allerdings im Frühherbst und kurz nach einem zweiwöchigen Sommerurlaub gemessen. Nehme seitdem hochdosiertes Vitamin D.

Wie viel Vitamin D nimmt denn dein Sohn?

_________________
LG
Minimine

Lerne von gestern, lebe und wirke im heute und hoffe für die Zukunft.
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 25.04.2017 - 19:22 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 402
Wohnort: Oberbayern
Alter: 37
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Zitat:
Übrigens berichtete Dr. Wilke von einem Fall, bei dem eine Patientin auch einen sehr niedrigen Vitamin-D-Wert hatte, trotz Sonnenbad im Sommer und richtiger Ernährung. Vielleicht, so Dr. Wilke, sind bei manchen Skoliosepatienten die entsprechenden Rezeptoren nicht richtig aktiv.
Ich hatte schon mal hier im Forum einen entsprechenden Ratschlag gelesen, bei Skoliosen spezielle Blutuntersuchungen vornehmen zu lassen. Unsere Erfahrungen bestätigen nun diesen Hinweis.


Meine Gedanken waren hier ja schon öfters, dass man auch Mängel testen sollte. Eine ganzheitliche Betrachtung des Körpers ist nie falsch.

Vitamin D wird auch im Stoffwechsel benötigt noch Calcium, Magnesium und Vitamin K2, gibt da ganz interessante Studien zu Muskelerkrankungen speziell Multiple Sklerose.

Also hat vitamin D nicht nur die Aufgabe für Knochen, sondern auch bei anderen Gebieten des Körpers wie Muskeln, Stoffwechsel und auch die Psyche.

Das Problem ist, damit der Körper Vitamin D bildet benötigt er viele Tage dauerhafte Sonneneinstrahlung. Und im Grunde müsste man sich nackt von allen Seiten eine gewisse Zeit bestrahlen lassen. Das klappt bei uns im Alltag nicht, entweder hockt man auf Arbeit oder Schule. Die kleinen Kinder werden eingecremt und bedeckt. Die haben häufig auch massive Mängel usw.

Und meist, wenn ein Mangel auftritt, gibt es weitere. Man sollte da einige Werte testen lassen in meinen Augen.

Zu den Laborreferenzbereichen, nach meinem Arzt sollte der Wert für Vitamin D bei 50 liegen und bei Autoimmunerkrankungen wäre 70 besser.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 26.04.2017 - 09:53 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13339
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Zebrastreifen,

Zitat:
nach meinem Arzt sollte der Wert für Vitamin D bei 50 liegen und bei Autoimmunerkrankungen wäre 70 besser.

Da hast Du offensichtlich einen fortschrittlichen Arzt, in der Regel muss man sich selber intensiv darum kümmern. Ich habe gerade wieder ein Privatrezept Dekristol eingelöst und leider festgestellt, dass der Hersteller weiterhin jährliche üppige Preiserhöhungen macht. Die andere Seite des erhöhten Bedarfs aufgrund der entsprechenden Diskussionen.

Zitat:
Und im Grunde müsste man sich nackt von allen Seiten eine gewisse Zeit bestrahlen lassen.

Das eigentlich nicht eingecremt während der Mittagszeit. Und ich habe auch schon davon gehört, dass es Leute gibt, bei denen das nicht funktioniert.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 26.04.2017 - 17:20 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 253
Wohnort: Bayern
Alter: 49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
In der Sonne bruzzeln hat bei mir nicht funktioniert. War nach einem Sommerurlaub auf einem Wert unter 10. Hohe Dosen Vitamin D verursachen Krämpfe und Schwindel. Geklappt hat das Aufsättigen mit UV-B Bestrahlung beim Hautarzt (30-40 Sekunden).
Irgendeine Stellschraube ist bei uns (auch bei meiner Mutter) verkorkst.

Vergesst bitte nicht das Magnesium, wenn ihr hohe Dosen Vitamin D nehmt!!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 26.04.2017 - 20:52 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 402
Wohnort: Oberbayern
Alter: 37
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Code:
Da hast Du offensichtlich einen fortschrittlichen Arzt, in der Regel muss man sich selber intensiv darum kümmern. Ich habe gerade wieder ein Privatrezept Dekristol eingelöst und leider festgestellt, dass der Hersteller weiterhin jährliche üppige Preiserhöhungen macht. Die andere Seite des erhöhten Bedarfs aufgrund der entsprechenden Diskussionen.


Ich habe den Arzt auch erst suchen müssen. Er ist ein Nuklearmediziner und ich bin wegen meiner Schilddrüse dort.

Ja, die Preiserhöhungen sind heftig. Auch bei vielen Medikamenten.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 19.01.2018 - 19:23 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Di, 06.05.2014 - 19:37
Beiträge: 84
Wohnort: Nähe Dresden
Geschlecht: männlich
Diagnose: Sohn Lukas, jetzt 16. Schwere Skoliose, BWS im Korsett 50°, LWS 57°
Therapie: In Behandlung bei Dr. Wilke. Seit 07/2014 Korsett von CCtec, Schroth, Spiraldynamik
Liebes Forum,

lange nichts mehr geschrieben – das soll jetzt nachgeholt werden.
Ich erwähnte schon, dass Lukas einen sehr geringen Vitamin-D-Spiegel hat. Da die untersuchende Ärztin überhaupt nicht auf diesen Fakt reagierte, hatten wir zunächst selbst eine Medikation festgelegt: Vitamin D3 Hevert mit jeweils 1.000 I.E., davon zweimal täglich. Dr. Wilke verschrieb nun beim vorletzten Termin Dekristol 20.000 I.E., und die einmal pro Woche.
Zu Lukas’ Skoliose: Nun, die hat sich so bei ca. 55° „eingepegelt“. Das ist ein ziemlich hoher Winkel aber – wie Dr. Wilke jedes Mal bestätigt – damit kann man (vorläufig) leben.
Jetzt ist es so, dass unser Sohn ein freiwilliges Ökologisches Jahr fernab von Zuhause absolviert, das Korsett somit nur nachts bzw. am Wochenende etwas mehr tragen kann. Außerdem ist seine Motivation – na ja – nicht mehr so vorbildlich wie noch vor ein, zwei Jahren. Aber immerhin, er trägt das Teil täglich.
Seine Rotation liegt zwischen 8-11°. Wie gesagt, Dr. Wilke ist zufrieden, sagt aber auch, dass er ehrlich darauf hinweisen wird, wenn eine OP doch noch zur Option wird. Wobei er denkt, dass regelmäßiges Vitamin D, Schroth und das Korsett eine eventuelle Verschlechterung im Erwachsenenalter verhindern bzw. minimieren können. Wir werden sehen.
Schmerzen, auch nach längerer Nichttragezeit, hat Lukas jedenfalls nicht oder nur kurzzeitig nach schwerer körperlicher Arbeit in Feld und Flur (z.B. stundenlang Wiese mähen). Hier helfen dann eine Pause und gezielte Schroth-Übungen.
Optisch ist die Skoliose kaum wahrnehmbar, wenn Lukas gerade steht. Nur beim Vorbeugen fällt der Rippenbuckel deutlich auf. Aber damit müssen wir uns „abfinden“, denn der ist selbst mit einer OP – glaube ich – nicht unbedingt wegzubekommen.
Ende Februar sind wir wieder in Berlin – und fahren hoffentlich wieder beruhigt nach Hause.

Viele Grüße, Mic28


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 20.01.2018 - 11:58 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13339
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo mic,

bei einem Ausgangswert von 8 µg/l (8ng/ml) Vitamin D3 Spiegel kommst Du mit 2.000 i.E täglich nicht weiter und auch die 20.000 i.E wöchentlich sollten bezüglich normalen Spiegel kontrolliert werden. Es geht um den Ausgleich des Mangels und die tägliche Verbrauchsmenge.

Gottseidank hat sich mittlerweile mit den Vit D3 Tropfen (1.000 i.E pro Tropfen) eine preisgünstige Alternative entwickelt (s.a. amazon), das Dekristol für Selbstzahler ist preislich nicht mehr zu akzeptieren.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 20.01.2018 - 19:51 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Di, 06.05.2014 - 19:37
Beiträge: 84
Wohnort: Nähe Dresden
Geschlecht: männlich
Diagnose: Sohn Lukas, jetzt 16. Schwere Skoliose, BWS im Korsett 50°, LWS 57°
Therapie: In Behandlung bei Dr. Wilke. Seit 07/2014 Korsett von CCtec, Schroth, Spiraldynamik
Hallo Klaus,

danke für die Information - werden wir bei unserem nächsten Termin bei Dr. Wilke besprechen. Mir scheinen die 20.000 IE pro Woche auch zu wenig, wobei Vitamin D bei Überdosierung auch schädlich sein kann (?).

Viele Grüße, Mic


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 20.01.2018 - 20:55 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Mic,

bei einem signifikanten Mangel sollte er das Dekristol zumindest einige Monate lang 2x/Woche nehmen. Oder ein anderes Präparat entsprechend häufiger. Überdosiert ist es damit sicher nicht und das ist bei Vitamin D meines Wissens eh nicht möglich. Später kann er es dann ja noch eine Weile lang 1x/Woche nehmen oder sogar dauerhaft, falls nötig.

Ich nehme seit etwa drei Jahren 1x/Woche Dekristol und es tut mir sehr gut. Mein Hausarzt sagt, da kann man nichts mit falsch machen. Hatte es mehrmals abgesetzt und die Symptome kamen zurück, also nehme ich es jetzt halt ständig.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 21.01.2018 - 11:25 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13339
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Mic,

Gewissheit hat man, wenn man den Vit D3 Spiegel zwischendurch kontrolliert. Das sollte die Krankenkasse bei einem solchen Mangel auch bezahlen. Sicherheitshalber kann man auch den Calcium Spiegel mit bestimmen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 21.01.2018 - 17:01 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Di, 06.05.2014 - 19:37
Beiträge: 84
Wohnort: Nähe Dresden
Geschlecht: männlich
Diagnose: Sohn Lukas, jetzt 16. Schwere Skoliose, BWS im Korsett 50°, LWS 57°
Therapie: In Behandlung bei Dr. Wilke. Seit 07/2014 Korsett von CCtec, Schroth, Spiraldynamik
Hallo Gaby+Klaus,

in Ordnung, Lukas nimmt jetzt 2x pro Woche das Dekristol 20.000 I.E. Er wird auch mal den Hausarzt für eine neue Blutanalyse aufsuchen.

Viele Grüße, Mic


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 24.01.2018 - 07:24 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 253
Wohnort: Bayern
Alter: 49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wisst ihr, dass Vitamin D Magnesium verbraucht bzw benötigt, um verstoffwechselt werden zu können. Bitte immer ausreichend Magnesium dazu nehmen. Das wissen viele Ärzte nicht und sagen es nicht dazu. Ich habe mit Dekristol meine Magnesiumspeicher in den Keller gebracht und mir ging es sehr schlecht. Hat gedauert, bis ich mit Hilfe des richtigen Arztes dahinter gekommen bin.
https://www.vitamindmangel.net/vitamin-d-magnesium.html


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 26.01.2018 - 23:25 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 402
Wohnort: Oberbayern
Alter: 37
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Zitat:
Hallo Mic,

bei einem signifikanten Mangel sollte er das Dekristol zumindest einige Monate lang 2x/Woche nehmen. Oder ein anderes Präparat entsprechend häufiger. Überdosiert ist es damit sicher nicht und das ist bei Vitamin D meines Wissens eh nicht möglich. Später kann er es dann ja noch eine Weile lang 1x/Woche nehmen oder sogar dauerhaft, falls nötig.

Ich nehme seit etwa drei Jahren 1x/Woche Dekristol und es tut mir sehr gut. Mein Hausarzt sagt, da kann man nichts mit falsch machen. Hatte es mehrmals abgesetzt und die Symptome kamen zurück, also nehme ich es jetzt halt ständig.

LG, Gaby


Vitamin D kann man schon überdosieren, wie alle fettlöslichen Vitamine (A, D, E, K). Aber bei bestehenden Mangel, dürfte da nichts passieren und auch nicht bei zweimal in der Woche etwas nehmen. Bei wassserlöslichen Vtaminen passiert das weniger, wenn man nicht übertreibt und gezielt Mängel und Unterversorgungen beheben will.

Ich nehme alle drei Tage eine Dekristol um meinen Wert zu halten, der lag Anfang September bei 53, nächste Woche bekomme ich neue Werte, ich bin gespannt.

Letzten Winter mit einer Dekristol in der Woche ist der Wert leicht abgefallen. Ich habe es auch leicht gemerkt. Nun würde ich sagen es passt, der dürfte nicht sehr abgesack sein.


mam69, ja ich weiss das mit Magnesium. Leider habe ich da Probleme mit der verträglichkeit.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 08:46 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: So, 23.10.2011 - 15:08
Beiträge: 125
Wohnort: Österreich, Vbruck
Geschlecht: weiblich
Diagnose: lu 48°; th 41°; fibröse Dysplasie rechtes Bein; 2 cm Beinlängendiff.
betrifft meine Tochter (19 Jahre)
Therapie: seit 22.11.11 mittlerweile 6.Korsett; Sobi 2012+13+14+15+17+18 seit 14.5.13 Rahmouni Korsett, beste Korr. bisher auf 30/26°
Vitamin D sollte zusammen mit Vitamin K2 eingenommen werden, da es sonst zu gesundheitlichen Risiken kommen kann. Was ist Vitamin K? Wirkung und Mangel von K2.




Zusammenfassung:•Vitamin D und Vitamin K2 wirken zusammen
•Ohne Vitamin K2 kann Vitamin D sogar schädlich sein
•Vitamin K2 wird von Bakterien im Darm produziert – diese Synthese ist oft gestört, die Versorgung meist unzureichend
•Vitamin-D-Präparate sollten immer mit Vitamin K2 kombniert werden
•Vitamin K2 MK7 aus natürlichen Quellen ist die beste Form von Vitamin K2.
.
Habe weiter oben den Tipp zum Vitamin D3 gelesen, bitte ganz wichtig nur in Kombi mit K2 nehmen!!!!
Seit ich die Tropfen nehme geht's mir viel besser.

Vitamin D und Vitamin K2: ein gutes Team

Eine wichtige Funktion von Vitamin D ist die Steuerung der Calciumaufnahme und der Synthese einiger wichtiger Proteine. Sowohl zur Verwertung des Calciums als auch zur Aktivierung der gebildeten Proteine jedoch ist Vitamin D auf einen wichtigen Partner angewiesen: das Vitamin K2.

Dieses noch relativ unbekannte Vitamin sorgt dafür, dass das aufgenommene Calcium korrekt abtransportiert und verwertet wird Matrix-GLA-Protein (MGP) und das Peptid-Hormon

Osteocalzin spielt eine wichtige Rolle in der Neubildung von Knochen und sorgt dafür, dass das aufgenommene Calcium auch wirklich in die Knochen eingebaut wird. Matrix-GLA sorgt dafür, dass sich kein Calcium in Organen oder Gefäßen anlagert, in dem es Calcium bindet und abtransportiert.

Ohne Vitamin K2 bleiben diese Proteine inaktiv und das Calcium lagert sich als nutzlose und schädliche Schlacke im Körper ab: Verkalkungen bilden sich und schädigen Gefäße, Organe und Gewebe. Die Folge sind Nierensteine, Arteriosklerose und zahlreiche schwerwiegende Krankheiten bis hin zum Herzinfarkt. Zudem hat das Calcium dann nur sehr begrenzten Wert für die Knochengesundheit


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 11:05 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13339
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Das Thema Vit D und notwendige zusätzliche Einnahme von Vit K2 ist umstritten.

Grundsätzlich sollte festgestellt werden, ob überhaupt ein Mangel bzw. nicht optimaler Spiegel besteht, sei es Vit K2, Magnesium oder Vit D selbst.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 12:05 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: So, 23.10.2011 - 15:08
Beiträge: 125
Wohnort: Österreich, Vbruck
Geschlecht: weiblich
Diagnose: lu 48°; th 41°; fibröse Dysplasie rechtes Bein; 2 cm Beinlängendiff.
betrifft meine Tochter (19 Jahre)
Therapie: seit 22.11.11 mittlerweile 6.Korsett; Sobi 2012+13+14+15+17+18 seit 14.5.13 Rahmouni Korsett, beste Korr. bisher auf 30/26°
ich mach eine Gesundenuntersuchung und lass mir den Vitamin D Spiegel messen, ich weiß nur eines, dass mit das Vitamin D mehr geholfen hat als Antidepressiva!!!


Vitamin-D-Mangel trifft fast jeden

Gleich mehrere großangelegte Studien kamen in den letzten Jahren zu einem erschütternden Ergebnis: Etwa 80-90 Prozent der Deutschen leiden unter einer Unterversorgung mit Vitamin D. Bei keinem anderen Vitamin ist die Versorgungslage derart kritisch, wie bei Vitamin D. Dieses traurige Bild zeigt sich in fast allen Ländern nördlich des 40. Breitengrades, da hier die Intensität der Sonne für fast die Hälfte des Jahres nicht für die körpereigene Vitamin-D-Produktion ausreicht.

Das ist besonders besorgniserregend, da sich das „Sonnenvitamin“ Vitamin D immer mehr als das vielleicht wichtigste Gesundheitsvitamin überhaupt herausstellt. Während bei vielen anderen Vitaminen die Forschungslage nicht eindeutig ist, scheint sich die Wissenschaft bei Vitamin D mittlerweile einig zu sein: Das Vitamin spielt eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit und beeinflusst auch die Sterblichkeit maßgeblich.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 17:16 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13339
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo ramona,

Zitat:
Vitamin-D-Mangel trifft fast jeden

Trotzdem sollte man eine Substitution (nicht nur mit Vit D) vom persönlichen Spiegel abhängig machen. Das bedeutet doch nicht, dass man Deine Ausführungen nicht kennen würde, ich therapiere selbst seit einigen Jahren kontrolliert.

Im übrigen möchte ich anmerken, dass wir hier in diesem Thread mittlerweile OFFTOPIC bezüglich der Ausführlichkeit des Themas Vit D sind. Bei Interesse bitte einen neuen Thread aufmachen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 18:20 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
... ziemlich interessantes Thema...
:lupe:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 20:41 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Di, 06.05.2014 - 19:37
Beiträge: 84
Wohnort: Nähe Dresden
Geschlecht: männlich
Diagnose: Sohn Lukas, jetzt 16. Schwere Skoliose, BWS im Korsett 50°, LWS 57°
Therapie: In Behandlung bei Dr. Wilke. Seit 07/2014 Korsett von CCtec, Schroth, Spiraldynamik
danke für Eure Diskussion!

ich glaube, es ist schon wichtig, bei Skoliose auch andere Fakten, als "nur" die Krümmung zu beachten. Gut, dass uns Dr. Wilke auf die Problematik Vitamin-D hingewiesen hatte. Das sollte auch andere Betroffene dazu bewegen, mal ihren Vitamin-D-Spiegel (vorsorglich) untersuchen zu lassen. Vielleicht ist die Korrektur eines Vitaminmangel auch eine Hilfe, Skoliosen besser "in den Griff" zu bekommen.
Wie gesagt, unser Sohn hat(te) einen wirklich niedrigen Spiegel. Vielleicht gibt es sogar eine Korrelation zwischen Skoliose und Vitamin-D-Mangel?
Insofern passt die Diskussion schon hierher!

Liebe Grüße an alle, Mic!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 21:45 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 253
Wohnort: Bayern
Alter: 49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Ich glaube auch dass Vitamin D und Skoliose miteinander zu tun hat. Unsere ganze Familie mütterlicherseits hat einen sehr niedrigen Vitamin-D-Spiegel und Skoliose. Gleichzeitig tun wir uns alle schwer mit Aufsättigung. Wir bekommen sehr leichte Krämpfe, womöglich liegt es am gleichzeitig niedrigen Magnesium Spiegel oder eben daran, dass beides zusammen gehört.
Da die meisten Skoliosen idiopatisch sind, wäre es ja wünschenswert, irgenwann einmal eine Ursache zu finden. Schade, dass hier anscheinend wenig geforscht wird.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 142 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum