Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

Liebe Forenteilnehmer,

wie viele hier leide ich unter Rückenproblemen. Da die Schmerzen immer schlimmer werden, suche ich nach Rat in dieser Forum. Ich habe bei meiner zweiten Baustelle (colitis ulcerosa) schon sehr gute Erfahrungen in solchen Foren gemacht, da Leidensgenossen teilweise viel empathischer und hilfsbereiter sind als so mancher Arzt. Insofern: Vielleicht liest ja jemand meine Leidensgeschichte und kann mir einen Rat geben. Ich bin sehr dankbar dafür!

Vorgeschichte:
Ich bin männlich, 37, 72 kg, aus der Stuttgarter Gegend. Seit dem Alter von ca. 12 Jahren leide ich unter Rückenproblemen. Damals war der „Ranzen zu schwer“ oder „sitzen ohne Lehne“ ging nicht lange. Damals bin ich schon zur Physiotherapie, die mein Vater (Allgemeinmediziner) veranlasst hat. Etwas Besonderes kam dabei nicht raus, es wurden Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur gemacht, soweit ich mich daran noch erinnern kann.
Die Probleme die ich damals schon hatte haben sich in den 25 Jahren manifestiert. Es war immer ein rauf und runter. Aber eher runter. Seit ca. einem Jahr ist es nun aber nochmal deutlich schlechter geworden. Hauptprobleme sind nun:
  • Lendenwirbelschmerzen beim Sitzen, beim Vorgebeugten Arbeiten, inzwischen auch häufig beim Liegen. D.h. ein Stechen oder ein steifer Schmerz. Geht morgens im Bett schon los. Wenn ich eine längere Zeit sitze und dann aufstehe, habe ich das Gefühl meine „Hüfte rennt mir davon“.
  • Nackenschmerzen/Schmerzen in den Schulterblättern. Dazu muss ich einfach nur wie jetzt sitzen und an einer Tastatur tippen. Wenn ich die Schultern (vor allem die Linke) dann nach hinten/unten ziehe knirscht und knackst es überall. Wenn ich wie jetzt am PC sitze lehne ich mich vor und zurück, lasse den Kopf fallen etc. nur um dem Schmerz irgendwie zu entkommen.
  • Seit ca. einem Jahr Schmerzen meine Beine (ziemlich unlokalisierbar) schon nach 1-2 Stunden stehen.
  • Wenn ich eine Lümmelhaltung einnehme (d.h. Sofa und Füße hoch) sind die Schmerzen meistens unmittelbar weg, wobei auch das in letzter Zeit nicht mehr immer so ist. D.h. inzwischen habe ich selbst auf der Couch noch Schmerzen in den Schultern. Ganz flach auf den Boden liegen hilft dann manchmal noch.
Diagnose bisher

Mit Mitte Zwanzig wurden BWS und HWS per MRT diagnostiziert
BWS
  • Langstreckige geringe S-Skoliose zervikothorakal
  • Geringe dorsale Bandscheibenprotusionen Th2/3 und Th 3/4. Beginnende degenerative Diskopathien. Fehlhaltung.
HWS
Geringe Bandscheibenprotusionen C3 bis C6

Mit Anfang 30 hatte ich dann einmal richtig heftige LWS Probleme (konnte kaum Auftreten), bin dann zu dem Orthopäden, bei dem ich auch heute noch bin. Die LWS und HWS Untersuchung wurden nun kürzlich nochmal neu per MRT vorgenommen. Hier die Notizen vom Orthopäden dazu.
  • Steilstellung C2- C6, Protrusio C3/4/5 eng angelegter Spinalkanal, Ausschluss Myelopathie, Bandscheibenfaserringläsion L5/S1, Irritation Facettengelenge multisegmental, LWS mit disktr. i.a. Erguss, Steilstellung LWS
  • Sonstiges: Ich bin Knirscher, kaue Fingernägel, habe seit 2 Jahren eine diagnostizierte Colitis Ulcerosa (zum Glück ist die Entzündung eher klein und seit einigen Monaten still). Blutwerte waren immer in Ordnung. Neulich hat mir mein Orthopäde noch mehrere Blutwerte (Rheumafaktoren etc.) abgenommen, das Ergebnis steht noch aus.
Behandlung
Seit Jahren bin ich bei der Physiotherapie, hier mache ich vor allem
  • Isometrische Übungen, die ich dann natürlich auch zu Hause mache. Mein Physiotherapeut bescheinigt mir viel Willen aber über die Zeit auch immer wieder wie „krampfig“ ich die Übungen ausführe und das oft sehr viel „Massenbewegungen“ statt gezielter Übungsausführung dabei ist. Ich bin teilweise schon so verkopft dass ich im Supermarkt an der Kasse stehe und denke „Kinn runter, Rippenbogen runter, Becken hochziehen, Schultern nach hinten“.
  • Nachdem die Schmerzen immer schlimmer wurden, hat mich mein Orthopäde zu einem Sporttherapeuten geschickt, bei dem ich seit einem halben Jahr die Übungen nach Dr. Smisek mache. Falls das jemand kennt (https://fobi-hagen.de/spiralstabilisati ... belsaeule/). Diese Übungen mache ich jeden Tag. Ich investiere jeden Tag sicher 45 min inzwischen. Leider ohne Erfolg bisher. Nachdem Training fühle ich mich oft besser, aber es kann sein, dass ich 10 min später schon wieder Schmerzen habe.
  • Eine weitere Physiotherapeutin, bei der ich nun ein paar mal war, hat meinen Kiefer behandelt, sie meint die Muskulatur wäre sehr verspannt. Dies wurde auch mit so Art Elektroden gemessen. Sie sagt auch, ich sei nie wirklich „im Lot“. Hier habe ich das Trainingsgerät „Rehabite“ bekommen. Das habe ich inwischen kaputt geübt. Hat auch nichts gebracht.
  • Auf Rat meiner Frau bin ich zu einer Naturheilkundlerin, die Ansatzpunkte im Stressmanagement etc. sieht. Find ich auch ganz gut, aber eigentlich bin ich gar nicht so sehr gestresst. Der meiste Stress macht mir mein Rücken.

Was erhoffe ich mir
Dass ein Leidensgenosse mir einen Tipp geben kann, was ich noch versuchen sollte (Rheumatologe? Weitergehende Wirbelsäulenuntersuchung? Anderer Trainingsansatz? Anderer Arzt?). Oder dass jemand aus den Beschreibungen sagt "das kenne ich, das hat mir geholfen".
So wie es gerade ist, ist es kaum mehr akzeptabel für mich, auch wenn ich mir davon natürlich nichts kaufen kann. Gestern war ich mit meiner Tochter 2 Stunden draußen. Das reichte dann auch. Danach musste ich unbedingt wieder die Füße hochlegen. „Zum Glück“ bin ich von Beruf Lehrer, so dass ich nicht so viel Präsenzzeit bei der Arbeit habe. Eine Arbeit bei der noch viel mehr Sitzen müsste – das wäre aktuell undenkbar für mich. Trotzdem beschleichen mich gewisse Zukunftsängste, das muss ich schon sagen. Der Trend ist einfach ganz schlecht und ich habe die Befürchtung diesen Trend nie wieder drehen zu können. Obwohl ich wirklich bereit bin viel zu investieren.

Zudem fühle ich mich einfach nicht vollends ausdiagnostiziert. Ich kann ja gar niemand sagen „was ich eigentlich habe“. Fehlhaltung? Minimale Skoliose? Kann das diese dauernden Schmerzen auslösen? Bisher wurden ja auch „nur“ diese MRTs gemacht, eine ganze Ausmessung, oder was ich hier manchmal lese, hat ja nicht stattgefunden. Ich komme so auch einigermaßen „fit“ rüber, bin ja noch „recht jung“ und auch vom Körper her einigermaßen sportlich. Vielleicht passe ich da nicht in das Bild von jemanden, der von morgens bis abends Schmerzen hat (und nicht ein leicht zu diagnostizierendes Leiden)


So nun habe ich mir einiges von der Seele geschrieben, reicht dann auch, meine Schultern ziehen schon wieder wie die Hölle. Bin für jede Rückmeldung wirklich sehr dankbar. :top:
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

Da ich ja nicht so weit von Leonberg wegwohne, wäre vielleicht diese Frau Richterhofen in Leonberg einen Termin wert. Auch wenn bei mir bisher keine schlimme Skoliose diagostiziert wurde, vielleicht hat die noch irgend einen Input...
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Frank Drebin,
ganz so unbekannt ist mir das nicht...Auch bei mir sind, mal abgesehen von der Kyphose von 62 Grad die anderen Baustellen eher gering. Aber ich denke bzw. ich weiß das eine steilgesteilte HWS genau diese Probleme im Schulterbereich machen kann die du beschteibst. Auch finde ich es nicht verwunderlich das du bei einer steilgestellten LWS in dem Bereich Verspannungen und Schmerzen hast.

Dann kann es, so war es bei mir, durchaus zu einer Verkettung von Schmerzen kommen. Mal als Beispiel : Ich habe in der LWS einen leichten Skoliosebogen, dann kommt meine tiefsitzende Kyphose, thorakal ein leichter Skoliosebogen und eine steile HWS. Eines für sich genommen kann der Körper vielleicht noch kompensieren...besteht das aber seit Jahren kann sich der Schmerz festsetzen und mehr.werden....die Muskeln und Faszien hängen doch zusammen. So und wenn man vielleicht noch (ich rede jetzt.von mir:) etwas empfindlich ist, eine Hypotonie Muskulatur hat, eher ungelenk beim Sport, man vom Typ her eher der.Denker und Grübler ist in die Richtung "wie soll das mal werden" dann kann sich so was festsetzen.

Ich denke bei Fr Dr Richthofen bist du richtig, wenn es um die Orthopädische Behandlung geht....mir hat das Korsett und Physio sehr geholfen, im Rahmen meiner Selbsterfahrung durchaus auch eine Psychoanalyse...so lernt man auch seine seelischen Fehlhaltungen besser kennen und kann da gegensteuern:) Colitis.Ulcerosa hat immer auch eine psychische Komponente....Bitte nicht falsch verstehen ich sage nicht das ist ein reines Kopfding!
Bei der Physio muss man schauen ob es passt und erst muss immer der Schmerz weniger werden durch lösen, Wärme...bevor man irgendwelche Kräftigungsdinge macht...Auch auf die Intensität der Mt achten, ich vertrage nur geringen Druck, heftiges Massieren bewirkt beim mir das Gegenteil...Es geht auch viel um Körper kennenlernen....

Viele Grüße
Sven23
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 493
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Hi Frank,

welche Basis bekommst du für deine CU? Rückenschmerzen können auch durchaus davon ausgelöst werden. Bist du bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung?
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 493
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

@Sven
kennst du dich denn mit Colitis Ulcerosa aus?
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo General Rammstein,
ja ist ein Bestandteil im psychosomatischen Teil meines Studiums gewesen...

Gehts dir soweit einigermaßen gut?

Viele Grüße
Sven
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 493
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Interessant.. Dann helfen CU-Betroffenen Psychotherapien die Erkrankung zu heilen,während Immunsupressiva sie nur unterdrücken?

Danke der Nachfrage,mir geht es gut ;)
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo General Rammstein,
nein so war das nicht gemeint. Es geht vielmehr um ein biopsychosoziales Verständnis der Erkrankung einer Colitis Ulcerosa. Eine organische Ursache ist unbestritten, es gibt aber AUCH bestimmte psychologische Aspekte die (empirisch nachweisbar) bei den Patienten mit der CU gehäuft auftreten. Auch das betrifft sicherlich nicht jeden Patienten in gleicher Intensität und Weise aber es lohnt sich AUCH einen Blick auf diese Aspekte zu legen. Letzlich geht es ja immer darum eine Linderung für den Patienten zu finden und daher lohnt sich immer ein multimodaler Blick.

Viele Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Sven23 »

und außerdem geht es ja hier nicht um eine Grundsatzdebatte, sondern meine Antwort sollte eine möglichen Input für "Frank Drebin" (den Nickname finde ich übrigens spitze :) sein...es obliegt ihm ja völlig alleine was er davon für sich sieht, nicht sieht oder nutzbar machen kann...

Viele Grüße
Sven
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 493
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Dann bin ich wieder mehr bei dir ;).
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Top! :cool:

Mir dir ein wenig streiten und diskutieren macht manchmal Spaß:)

Viele Grüße
Sven
Kyphkerry
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 31.03.2021 - 20:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: kyphosos thoracic 60 degree, scoliosis lumbar curve left and thoracic curve right
Therapie: schroth, custom brace

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Kyphkerry »

Hello Frank,

Many times a specialist Doctor will be dismissive about a " minor scoliosis or kyphosis" because they intend to treat seriously only serious problems. What they fail to notice is that often times there are a number of minor problems that are in play at one time. Each one by itself seems like no big deal, but all together they can be very problematic.

I have often struggled in my case to get help with issues because my neuropathy is minor, my strenght problem is small and the pain is not severe - but only in the mid range - BUT ALWAYS PRESENT. That coupled with other known problems, makes it hard for a Doctor to sort out or even listen to get the whole picture.

My advice is address the ability to be active and to sleep well as the highest priorities. If you need the assistance of a brace or therapy to be able to do things with your daughter or to get rest, then be forthright about what you you are asking for in treatment. Even then I found the Doctors to be hard to convince. Once I was diagnosed with cancer (it was treatable) all of a sudden I got all the help i needed, even for the non cancer related issues.

I have had such good results managing pain and being more active with bracing than with any medications. With virtually no side effects, and the ability to balance and correct posture, so many things can get better.

Good luck
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14294
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Frank,
Fehlhaltung? Minimale Skoliose? Kann das diese dauernden Schmerzen auslösen? Bisher wurden ja auch „nur“ diese MRTs gemacht, eine ganze Ausmessung, oder was ich hier manchmal lese, hat ja nicht stattgefunden. Ich komme so auch einigermaßen „fit“ rüber, bin ja noch „recht jung“ und auch vom Körper her einigermaßen sportlich
Diese "ganze Ausmessung" ist aber Voraussetzung für eine ausreichende Diagnose, mit der man dann mögliche Zusammenhänge mit Schmerzen ermitteln kann. Und das ist in erster Linie in diesem Forum der Zusammenhang mit Fehlstellungen der Wirbelsäule. Dazu benötigt man eine Röntgen-Ganz-Aufnahme der WS von vorn und von der Seite.
Eine leichte Skoliose ist bei Männern häufig mit einem Rundrücken (Hyperkyphose) /Hohlkreuz (Hyperlordose) verbunden, was leider zu oft ignoriert wird. Das ist dann eine Fehlstellung mit individuell ganz unterschiedlichen Fehlhaltungs- bzw. Flexibilitäts-Anteilen.

In einem MRT kann sich bei Rundrücken/Hohlkreuz ein falsches positives Bild ergeben, weil im Liegen die Schwerkraft auf die Wirbelsäule einwirkt und je nach Flexibilität die BWS in Richtung einer normalen Kyphose korrigiert werden kann. (Sven hat dazu seine negativen Erfahrungen sogar mit Überkorrektur gemacht).
Nach meiner Ansicht kann man keine Fehlhaltung im MRT diagnostizieren, nur eine wahrscheinlich zu geringe Fehlstellung. Anders ausgedrückt, es kann zu harmlos klingen.

Das beste, was Du machen kannst, ist tatsächlich der Besuch bei Dr. von Richthofen in Stuttgart/Leonberg.
Sie ist auch in unserer Liste der ganz wenigen Spezialisten:
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472

Gruß
Klaus
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

Sven23 hat geschrieben: Do, 08.04.2021 - 07:05 Hallo Frank Drebin,
ganz so unbekannt ist mir das nicht...Auch bei mir sind, mal abgesehen von der Kyphose von 62 Grad die anderen Baustellen eher gering. Aber ich denke bzw. ich weiß das eine steilgesteilte HWS genau diese Probleme im Schulterbereich machen kann die du beschteibst. Auch finde ich es nicht verwunderlich das du bei einer steilgestellten LWS in dem Bereich Verspannungen und Schmerzen hast.

Dann kann es, so war es bei mir, durchaus zu einer Verkettung von Schmerzen kommen. Mal als Beispiel : Ich habe in der LWS einen leichten Skoliosebogen, dann kommt meine tiefsitzende Kyphose, thorakal ein leichter Skoliosebogen und eine steile HWS. Eines für sich genommen kann der Körper vielleicht noch kompensieren...besteht das aber seit Jahren kann sich der Schmerz festsetzen und mehr.werden....die Muskeln und Faszien hängen doch zusammen. So und wenn man vielleicht noch (ich rede jetzt.von mir:) etwas empfindlich ist, eine Hypotonie Muskulatur hat, eher ungelenk beim Sport, man vom Typ her eher der.Denker und Grübler ist in die Richtung "wie soll das mal werden" dann kann sich so was festsetzen.

Ich denke bei Fr Dr Richthofen bist du richtig, wenn es um die Orthopädische Behandlung geht....mir hat das Korsett und Physio sehr geholfen, im Rahmen meiner Selbsterfahrung durchaus auch eine Psychoanalyse...so lernt man auch seine seelischen Fehlhaltungen besser kennen und kann da gegensteuern:) Colitis.Ulcerosa hat immer auch eine psychische Komponente....Bitte nicht falsch verstehen ich sage nicht das ist ein reines Kopfding!
Bei der Physio muss man schauen ob es passt und erst muss immer der Schmerz weniger werden durch lösen, Wärme...bevor man irgendwelche Kräftigungsdinge macht...Auch auf die Intensität der Mt achten, ich vertrage nur geringen Druck, heftiges Massieren bewirkt beim mir das Gegenteil...Es geht auch viel um Körper kennenlernen....

Viele Grüße
Sven23
Lieber Sven,

vielen Dank für deine liebe Antwort!
Mir hilft das schon sehr, überhaupt mal zu lesen, wie das andere "Mitleidende" sehen und ich fühle mich damit viel mehr verstanden.

Zu deinen Anmerkungen: Die Sache mit dem Kopfding, kann ich mir durchaus vorstellen, als EINE mögliche Komponenten meines Problems. Ich bin schon ein ziemlicher Grübler, Denker etc. bin sehr hart zu mir selbst etc. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dies in Verspannungen mündet. Meine Fingernägelkauerei und Knirscherei müssen ja auch irgendwo ihren Ursprung haben. Mein Orthopäde hatte mich diesbezüglich vor 2 Jahren schon zu einer Neurologin/Psychiaterin geschickt, die mir diesbezüglich geholfen hat und mir auch eine Verhaltentherapie nahegelegt hat. Das steht immer noch auf meiner To-do-Liste, die Coronabedingt auch eher länger als kürzer wird. Da der Ursprung meiner Rückengeschichte wirklich schon sehr lange zurückliegt, sehe ich darin aber nicht die alleinige Ursache. So ähnlich gehts mir auch mit der Colitis. Die kam ja wirklich aus heiterem Himmel hinzu, wo ich schon lange davor die Rückenprobleme hatte. Aber klar, auch hier sehe ich schon einen gewissen Zusammenhang. Insgesamt muss ich schon sagen, dass es mit der Geburt meiner Tochter vor 3,5 Jahren in allen Richtung gesundheitlich schlechter wurde (diese Biester ;) ). Meine Frau ist übrigens wieder schwanger, ich hoffe ich überlebe die nächsten 4 Jahre ;)
Den Termin bei Frau Dr. Richthofen habe ich nun vereinbart, ist schon nächsten Monat!

Danke dir und liebe Grüße!
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

general-rammstein hat geschrieben: Do, 08.04.2021 - 10:51 Hi Frank,

welche Basis bekommst du für deine CU? Rückenschmerzen können auch durchaus davon ausgelöst werden. Bist du bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung?
Nein, bin ich nicht. Wäre wahrscheinlich eine gute Idee?
Meine Rückenschmerzen begleiten mich mein ganzes Leben, die CU erst seit 2 Jahren, deswegen ist es für mich vom Gefühl her nicht so eng miteinander verbunden.
Meine Behandlung sah ziemlich klassisch aus, Claversal, Salofalk und zuletzt Cortison Rektalschaum, seither ist seit 4 Monaten Ruhe (toi toi toi). Die Entzündung ist nicht gerade groß und sehr weit unten, also eher Proktitis Ulcerosa. Von Immunsupressiva bin ich bisher zum Glück verschont geblieben.
Danke dir und liebe Grüße!
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

Klaus hat geschrieben: Do, 08.04.2021 - 19:15 Hallo Frank,
Fehlhaltung? Minimale Skoliose? Kann das diese dauernden Schmerzen auslösen? Bisher wurden ja auch „nur“ diese MRTs gemacht, eine ganze Ausmessung, oder was ich hier manchmal lese, hat ja nicht stattgefunden. Ich komme so auch einigermaßen „fit“ rüber, bin ja noch „recht jung“ und auch vom Körper her einigermaßen sportlich
Diese "ganze Ausmessung" ist aber Voraussetzung für eine ausreichende Diagnose, mit der man dann mögliche Zusammenhänge mit Schmerzen ermitteln kann. Und das ist in erster Linie in diesem Forum der Zusammenhang mit Fehlstellungen der Wirbelsäule. Dazu benötigt man eine Röntgen-Ganz-Aufnahme der WS von vorn und von der Seite.
Eine leichte Skoliose ist bei Männern häufig mit einem Rundrücken (Hyperkyphose) /Hohlkreuz (Hyperlordose) verbunden, was leider zu oft ignoriert wird. Das ist dann eine Fehlstellung mit individuell ganz unterschiedlichen Fehlhaltungs- bzw. Flexibilitäts-Anteilen.

In einem MRT kann sich bei Rundrücken/Hohlkreuz ein falsches positives Bild ergeben, weil im Liegen die Schwerkraft auf die Wirbelsäule einwirkt und je nach Flexibilität die BWS in Richtung einer normalen Kyphose korrigiert werden kann. (Sven hat dazu seine negativen Erfahrungen sogar mit Überkorrektur gemacht).
Nach meiner Ansicht kann man keine Fehlhaltung im MRT diagnostizieren, nur eine wahrscheinlich zu geringe Fehlstellung. Anders ausgedrückt, es kann zu harmlos klingen.

Das beste, was Du machen kannst, ist tatsächlich der Besuch bei Dr. von Richthofen in Stuttgart/Leonberg.
Sie ist auch in unserer Liste der ganz wenigen Spezialisten:
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472

Gruß
Klaus
Hallo Klaus,
Termin ist ausgemacht :top:
Ehrlichgesagt habe ich mich laienhaft auch immer gefragt, warum die MRTs liegend gemacht werden und warum die Ärzte so wenig auf die Haltung achten, wenn sie ihre Diagnosen machen. Mein Arzt hat denke ich eigentlich einen ganz guten Ruf, aber als Spezialist für dieses Ausmessen ist er auf jeden Fall nicht gelistet. Ich werde hier gerne schreiben, wie mein Besuch war. Ich bin ja schon vorsichtig optimistisch, aber gut, man klammert sich ja an jeden Strohhalm.
Ich danke dir für deine Hilfe!
Frank Drebin
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Sa, 03.04.2021 - 16:57
Geschlecht: männlich

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Frank Drebin »

Kyphkerry hat geschrieben: Do, 08.04.2021 - 17:43 Hello Frank,

Many times a specialist Doctor will be dismissive about a " minor scoliosis or kyphosis" because they intend to treat seriously only serious problems. What they fail to notice is that often times there are a number of minor problems that are in play at one time. Each one by itself seems like no big deal, but all together they can be very problematic.

I have often struggled in my case to get help with issues because my neuropathy is minor, my strenght problem is small and the pain is not severe - but only in the mid range - BUT ALWAYS PRESENT. That coupled with other known problems, makes it hard for a Doctor to sort out or even listen to get the whole picture.

My advice is address the ability to be active and to sleep well as the highest priorities. If you need the assistance of a brace or therapy to be able to do things with your daughter or to get rest, then be forthright about what you you are asking for in treatment. Even then I found the Doctors to be hard to convince. Once I was diagnosed with cancer (it was treatable) all of a sudden I got all the help i needed, even for the non cancer related issues.

I have had such good results managing pain and being more active with bracing than with any medications. With virtually no side effects, and the ability to balance and correct posture, so many things can get better.

Good luck
Thank you for your kind words. As my wife ist pregnant again, the thing with "sleep well" will be difficult in the near term ;-)
But I know what you mean!
Interesting what you are saying about your experience with doctors and with the treatment they recommend. I hoper your cancer ist completely gone.
Can you please explain what you exactly mean when you say "I have had such good results managing pain and being more active with bracing than with any medications".
Thank you very much!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14294
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Klaus »

Ein Hinweis:

in unserem deutschsprachigen Forum gibt es extra eine Rubrik "FOR ENGLISH-SPEAKERS".

Wenn ein Autausch in den anderen Rubriken stattfinden soll, bitte ich um die Nutzung der deutschen Sprache, was durch entsprechende Übersetzerprogramme auch möglich sein sollte.


Vielen Dank.

Gruß
Klaus
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von janvi »

Vermutlich ist auch bei dir die L5/S1 Protrusion die Ursache deiner Schmerzen im Bein. L5/S1 (also der Übergang vom Lenden zum Steiß) ist die am höchsten belastete Stelle. Hinten treten die Nervenstränge zu den Beinen aus und die sind auf Druckbelastung ziemlich empfindlich. Das gibt Schmerzen in den Beinen im Oberschenkel, Knierückseite, Knöchel bis zu den Füßen welche schwierig zu diagnostizieren sind. Dort wo der Schmerz ist, gibt es gar kein Problem sondern an der Nervenwurzel im Rücken. Die Protrusion und auch mögliche Anulusrisse werden durch Fehlhaltung in der WS an anderen Stellen begünstigt. L5 ist der größte Wirbel und macht damit den größten Winkel aus einer möglichen Fehlstellung wieder gut weshalb hier leicht was einklemmt. Beim rumlümmeln auf dem Stuhl kriegt die LWS eine kyphotische Haltung was die Nervenstränge temporar ausklemmen kann. Entzündliche Prozesse tun dann aber ihr Übriges. Da bist du wohl wegen Ulcerosa schon vorgeschädigt. Eine Entzündung wo der Nervenstrang aus dem Spinalkanal austritt wird dann Radikulitis genannt. Die kann bis zur Lähmung inkl. Inkontinenz gehen und das Lümmeln auf dem Stuhl bringt dann nur noch eine begrenzte Erleichterung
Kyphkerry
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 31.03.2021 - 20:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: kyphosos thoracic 60 degree, scoliosis lumbar curve left and thoracic curve right
Therapie: schroth, custom brace

Re: Können diese Schmerzen von einer leichten Skoliose stammen? Bitte um Hilfe

Beitrag von Kyphkerry »

For Klaus :

Thank you for advising me about posting in German, I will use a translator for my posts. I did have a note from Thomas when i began on the forum saying it was acceptable to post in English. The forum has been so helpful to me I will be happy to follow whatever the policy is.

Vielen Dank, dass Sie mich über das Posten auf Deutsch beraten haben. Ich werde einen Übersetzer für meine Beiträge verwenden. Ich hatte eine Nachricht von Thomas, als ich im Forum anfing, dass es akzeptabel sei, auf Englisch zu posten. Das Forum war für mich so hilfreich, dass ich gerne die Richtlinien befolgen werde.
Antworten