Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose
Antworten
Lenamaria
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Di, 04.11.2014 - 14:22
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 40,9°, Facettensyndrom, Atlanto-Dentale Arthrose, Arthrose in den Händen, Arthrose Schulter (bereits Gelenkersatz), Sjögren-Syndrom, Spondylochondrose,Protrusio C4-C5, Pseudolisthese L4-S1
Therapie: Schmerztherapie mit Valoron 100/8mg, Krankengymnastik, Kortison und Resochin (wegen Immunsupr. Sjögren-Syndrom)

Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Lenamaria » So, 02.02.2020 - 16:55

Hallo,
mich beschäftigt seit einiger Zeit die Frage, ob ein Korsett beim Erwachsenen (59 Jahre) Nutzen bringen könnte. Natürlich ist mir klar, dass hier keine Korrektur mehr möglich ist. Mir geht es um die Linderung meiner Schmerzen und das Fortschreiten der Krümmung, 41°, aufzuhalten.
Es handelt sich hier um eine degenerative Skoliose, das heisst, die Abstände zwischen den Wirbeln sind verringert, die Wirbel abgenutzt, die Bandscheiben teilweise vorgewölbt. Ich habe zunehmend das Gefühl zusammmen geschoben zu sein, und das Bedürfnis nach Streckung (kanns nicht anders beschreiben). Dies versuche ich mit konsequenter KG zu kompensieren, aber ohne Schmerzmittel (Tilidin 150/12mg) komme ich nicht über den Tag.
Die Skoliose wurde im Alter von 11 Jahren festgestellt. Ich glaube damals (1972) kannte man die Therapie mit einem Korsett noch nicht, jedenfalls hatte ich nie eins. Dafür schlief ich in einer Gipsliegeschale, über einen Zeitraum von 3 Jahren.
Nun vielleicht hat ja jemand einen Tipp, bzw. Erfahrung mit einem Korsett im Erwachsenenalter.
Mein Orthopäde rät mir eher ab von einem Korsett, aber eine Alternative, außer KG, kann er mir auch nicht nennen.
Eine OP möcht ich solange wie möglich vermeiden.
Liebe Grüße
Lenamarie

kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von kuddelmuddel123 » So, 02.02.2020 - 22:26

Hallo Lenamaria,

machst Du KG nach Katharina Schroth oder "normale" KG?
Ich hatte bei der ersten Physiotherapeutin eine "normale" KG, die rein gar nichts gebracht hat.
Auf die Idee mit Schroth-KG kam ich hier über das Forum und richtig gelernt habe ich das über eine Reha in Bad Sobernheim.

Das hat jetzt zwar nix mit Korsett zu tun - da hab ich keine Erfahrung.
Da Du zur KG nix genaues genannt hast, wollte ich das mal als Option in den Raum stellen.

Viele Grüße, Kuddelmuddel

Lenamaria
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Di, 04.11.2014 - 14:22
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 40,9°, Facettensyndrom, Atlanto-Dentale Arthrose, Arthrose in den Händen, Arthrose Schulter (bereits Gelenkersatz), Sjögren-Syndrom, Spondylochondrose,Protrusio C4-C5, Pseudolisthese L4-S1
Therapie: Schmerztherapie mit Valoron 100/8mg, Krankengymnastik, Kortison und Resochin (wegen Immunsupr. Sjögren-Syndrom)

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Lenamaria » So, 09.02.2020 - 17:34

Hallo Kuddelmuddel,
Danke erst mal für deine Antwort und Anregung. KG nach Schroth kenne ich und mach es auch. Ist auch eine gute Sache.
Aber gegen die Schmerzen hilft es auch nicht so. Zumindest ist es eine Möglichkeit, eine Verschlechterung aufzuhalten, bzw. hinaus zu zögern.
Liebe Grüße
Lenamaria

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1414
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Lady S » So, 09.02.2020 - 22:01

Lenamaria hat geschrieben:
So, 02.02.2020 - 16:55
mich beschäftigt seit einiger Zeit die Frage, ob ein Korsett beim Erwachsenen (59 Jahre) Nutzen bringen könnte. Natürlich ist mir klar, dass hier keine Korrektur mehr möglich ist. Mir geht es um die Linderung meiner Schmerzen und das Fortschreiten der Krümmung, 41°, aufzuhalten.
Lenamaria hat geschrieben: Nun vielleicht hat ja jemand einen Tipp, bzw. Erfahrung mit einem Korsett im Erwachsenenalter.
Mein Orthopäde rät mir eher ab von einem Korsett, aber eine Alternative, außer KG, kann er mir auch nicht nennen.
Diese Frage kann Dir natürlich niemand im Internet beantworten. Du solltest Dich an einen Orthopäden wenden, der möglichst viel Erfahrung mit Erwachsenenkorsetten hat - schau mal hier: http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472
So allerlei Erwachsene hier im Forum haben durch das Korsett eine sehr gute Schmerzlinderung, aber Schmerz ist nicht gleich Schmerz und jeder Fall liegt anders.
Lenamaria hat geschrieben: Es handelt sich hier um eine degenerative Skoliose, das heisst, die Abstände zwischen den Wirbeln sind verringert, die Wirbel abgenutzt, die Bandscheiben teilweise vorgewölbt.
Du müsstest mit dem Spezialisten besprechen, ob ein Korsett hier erfolgversprechend ist.
Grüsse, Lady S

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13960
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Klaus » Mo, 10.02.2020 - 10:28

Hallo Lenamaria,
Es handelt sich hier um eine degenerative Skoliose, das heisst, die Abstände zwischen den Wirbeln sind verringert, die Wirbel abgenutzt, die Bandscheiben teilweise vorgewölbt. Ich habe zunehmend das Gefühl zusammmen geschoben zu sein, und das Bedürfnis nach Streckung (kanns nicht anders beschreiben).
Da könnte eine sogenannte "Kubin Orthese" hilfreich sein, die durch Extraktion wirkt. Bitte mal nach der Firma in der Schweiz googeln. Im Abschnitt Studie geht es um die Erfahrungen in Bad Salzungen und Bad Sobernheim. Hier war maßgeblich Dr. Steffan (Forumsmitglied) beteiligt. Heute praktiziert er im MVZ Bad Sobernheim, für Erwachsene ist allerdings Dr. Odak in gleicher Praxis zuständig.
Dem Text der Homepage von Kubin zufolge, scheint die Kostenübernahme bzw. Beteiligung von Krankenkassen immer noch ein Problem zu sein. Man braucht eine wohl sehr gute Begründung aus "erster Hand" ;)

Ich war damals in Bad Salzungen bei einem Symposium, wo u.a. diese Orthese vorgestellt wurde und Patienten eindrucksvoll berichtet haben, bei denen nichts anderes geholfen hatte. Ich denke, das muss man wörtlich nehmen und erst einmal alle anderen konservativen Möglichkeiten ausloten. Damit meine ich nicht Schmerzmittel.
Hast Du Schroth bei einer stationären REHA gelernt?
Wenn das nicht hilft, ist an ein übliches korrigierendes Korsett zu denken, um die Schmerzen zu redzuzieren oder optimalerweise ganz zu beseitigen. Wie Lady_S schon gesagt und einen entsprechenden LINK gesetzt hat, kann Dir da nur ein Spezialist weiterhelfen.

Gruß
Klaus

Lenamaria
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Di, 04.11.2014 - 14:22
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 40,9°, Facettensyndrom, Atlanto-Dentale Arthrose, Arthrose in den Händen, Arthrose Schulter (bereits Gelenkersatz), Sjögren-Syndrom, Spondylochondrose,Protrusio C4-C5, Pseudolisthese L4-S1
Therapie: Schmerztherapie mit Valoron 100/8mg, Krankengymnastik, Kortison und Resochin (wegen Immunsupr. Sjögren-Syndrom)

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Lenamaria » So, 16.02.2020 - 17:49

Hallo Klaus,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
KG nach Schroth, lernte ich in einer Reha-Klinik, und habe auch hier an meinem Wohnort eine Therapeutin. Auch finde ich Übungen aus der Spiraldynamik sehr interessant (kenn ich erst seit kurzem).
Ich werde wohl mal einen Spezialisten kontaktieren und mich beraten lassen. Diese Schmerzen kommen wahrscheinlich nicht nur von der Skoliose, da bei mir auch noch das Sjögren-Syndrom (Rheuma) diagnostiziert wurde.
Also danke für deine Tipps.
Liebe Grüße
Lenamaria

general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von general-rammstein » Mo, 17.02.2020 - 08:31

Bekommst du eine Basis, weist deine WS Entzündungsherde auf oder hat sie das schonmal?

robinho
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 883
Registriert: Fr, 16.04.2010 - 17:40
Geschlecht: männlich

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von robinho » Mo, 17.02.2020 - 15:54

Hallo,

wieso willst du eine OP so lange wie möglich vermeiden? Du könntest dich doch zumindest in einer guten Klinik vorstellen.

Eines ist sicher: Wenn OP, dann wird sie dein Körper mit jedem weiteren abgewarteten Jahr immer schlechter verkraften. Täglich Tilidin zu nehmen kann doch kein Dauerzustand sein.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13960
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Klaus » Di, 18.02.2020 - 10:03

robinho hat geschrieben:wieso willst du eine OP so lange wie möglich vermeiden? Du könntest dich doch zumindest in einer guten Klinik vorstellen.
Also es macht sicherlich Sinn, sich erst einmal bei einem Spezialisten aus der Liste vorzustellen.

Gruß
Klaus

general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von general-rammstein » Di, 18.02.2020 - 19:42

Habe gerade gelesen das du bereits Resochin und vermutlich niedrig dosiertes Korti bekommst...

general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von general-rammstein » Di, 18.02.2020 - 19:45

Klaus hat geschrieben:
Di, 18.02.2020 - 10:03
robinho hat geschrieben:wieso willst du eine OP so lange wie möglich vermeiden? Du könntest dich doch zumindest in einer guten Klinik vorstellen.
Also es macht sicherlich Sinn, sich erst einmal bei einem Spezialisten aus der Liste vorzustellen.

Gruß
Klaus
Ich würde mir mehr die Frage stellen, ob es sich hier um rein degenerativ oder entzündliche Vorgänge handelt?

Was sagt denn der internistische Rheumatologe zu deinen Beschwerden? Ist eine Intensivierung deiner Basis angesagt?

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, ein Korsett anzustreben und es zu probieren. Du solltest aber bei derWahl deines Orthopädietechnikers weise entscheiden!

Licher
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Di, 10.04.2018 - 17:32
Geschlecht: männlich
Diagnose: Cobb (T5-T7-T12): 47 Grad
Cobb (T12-L2-L4): 28 Grad
KyphoseT1/T2: 15°
KyphoseT4/T12: 6°
L1/L5-Lordose: 21°
L1/S1-Lordose: 34°
Streckfehlhaltung HWS
CMD
Therapie: Reha 2018 in Bad Sobernheim (Schroth)
Eigenübung Schroth, Physio...

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Licher » Do, 20.02.2020 - 09:58

Hallo allerseits,

ich bin bei Herrn Dr. Odak in Frankfurt in Behandlung und er hat mir ein Korsett empfohlen , dass ich vor allem zum Schlafen tragen soll. Das habe ich jeztz seit 2 Monaten und meine bisherige Erfahrung ist positiv. Es ist erst mal eine riesen Umstellung, damit zu schlafen (regelmäßig um 2 Uhr habe ich es ausgezogen...) aber inzwischen komme ich ganz gut zurecht und merke (unbd auch andere), dass ich aufrechter gehe und u.a. dadurch auch die Spannungen im Nacken etwas nachgelassen haben. Ich trage es jetzt auch meisten am Schreibtisch, damit ich nicht einfalle und in den Geierhals verfalle. Paralel mache ich die Schroth übungen und Kräftigungsübungen und bis jetzt bin ich wie gesagt ganz positiv gestimmt...

Lenamaria
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Di, 04.11.2014 - 14:22
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 40,9°, Facettensyndrom, Atlanto-Dentale Arthrose, Arthrose in den Händen, Arthrose Schulter (bereits Gelenkersatz), Sjögren-Syndrom, Spondylochondrose,Protrusio C4-C5, Pseudolisthese L4-S1
Therapie: Schmerztherapie mit Valoron 100/8mg, Krankengymnastik, Kortison und Resochin (wegen Immunsupr. Sjögren-Syndrom)

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Lenamaria » So, 23.02.2020 - 17:11

general-rammstein hat geschrieben:
Di, 18.02.2020 - 19:45
Klaus hat geschrieben:
Di, 18.02.2020 - 10:03
robinho hat geschrieben:wieso willst du eine OP so lange wie möglich vermeiden? Du könntest dich doch zumindest in einer guten Klinik vorstellen.
Also es macht sicherlich Sinn, sich erst einmal bei einem Spezialisten aus der Liste vorzustellen.

Gruß
Klaus
Ich würde mir mehr die Frage stellen, ob es sich hier um rein degenerativ oder entzündliche Vorgänge handelt?

Was sagt denn der internistische Rheumatologe zu deinen Beschwerden? Ist eine Intensivierung deiner Basis angesagt?

Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, ein Korsett anzustreben und es zu probieren. Du solltest aber bei derWahl deines Orthopädietechnikers weise entscheiden!
Also die Rheumatologin meint, dass es sich hier nicht um entzündliche Vorgänge handelt, somit keine Intensievierung meiner Basistherapie. Sie meint es wäre ein degeneratives Problem.
Ich habe mich nun entschieden, einen Termin beim Spezialisten (dank eurer Hinweise) zu vereinbaren.
Vor der OP schrecke ich deshalb zurück, da dies zum ersten ein mächtiger Eingriff ist, zweitens sicherlich mit einem längeren Ausfall am Arbeitsplatz einhergeht. Ist nicht so einfach, aber das muss ich mir wirklich gut überlegen.
Bin froh, mich an das Forum gewendet zu haben und danke für die Antworten und Anregungen.
Liebe Grüße
Lenamaria
Danke für eure Empfehlungen

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13960
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Skoliose - Korsett im fortgeschrittenenm Alter

Beitrag von Klaus » Mo, 24.02.2020 - 12:43

Hallo Lenamaria,
Ich habe mich nun entschieden, einen Termin beim Spezialisten (dank eurer Hinweise) zu vereinbaren.
Gute Entscheidung. Wir freuen uns dann über einen Bericht.

Gruß
Klaus

Antworten